Westerwaldkreis

Corona verlangt Pflegediensten viel ab – Senioren macht die Distanz zu schaffen

Die Hände desinfizieren, den Mundschutz tragen: „Diese Dinge machen unseren meisten Senioren nichts aus. Problematisch ist für sie der Abstand“, erklärt Elke Schneider, stellvertretende Leiterin der Tagespflege „Bienenstock“ in Höhr-Grenzhausen. Müssen die Besucher der gastlichen Einrichtung dauerhaft knapp zwei Meter Distanz zu ihren Altersgenossen und den Betreuerinnen einhalten, fühlen sie sich trotz der Gesellschaft etwas verloren. Obwohl sie und ihre pflegenden Angehörigen froh sind, dass der „Bienenstock“ vor zwei Wochen wieder öffnen durfte.

Katrin Maue-Klaeser Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net