Plus
Hachenburg

Blick auf 1700 Jahre: Ausstellung in Hachenburg zeigt jüdisches Leben in seiner Vielfalt

Der Umgang mit den jüdischen Mitbürgern in den Jahren zwischen 1933 und 1945 gehört zu den dunkelsten Kapiteln in Hachenburgs Geschichte. Doch jüdisches Leben in der Löwenstadt ist viel mehr als die Zeit der Schoah. Das zeigt eine Ausstellung, die im Vogtshof zu sehen ist.

Von Nadja Hoffmann-Heidrich
Lesezeit: 4 Minuten
Die Anfänge gehen auf das Jahr 1349 zurück. Wie sich das Verhältnis zwischen der christlichen Mehrheitsgesellschaft und der jüdischen Minderheit von damals bis heute entwickelt hat, zeigt eine neue Ausstellung im Vogtshof, die von Stadtarchivar Dr. Jens Friedhoff konzipiert und am Wochenende mit einer zweitägigen Veranstaltung eröffnet wurde. Ergänzt wird ...