Westerwaldkreis

Bewerbungsfrist für Kommunalwahl ist abgelaufen: In zwölf Westerwälder Dörfern steht im Mai kein Ortschef zur Wahl

„Wer die Wahl hat, hat die Qual“, lautet ein bekanntes Sprichwort. Wenn man es wörtlich nimmt, dann bleibt den Bewohnern von insgesamt zwölf Ortsgemeinden im Westerwald am 26. Mai eine Qual erspart, denn in ihren Heimatorten hat sich kein Bewerber für das Amt des Ortsbürgermeisters gefunden. Betroffen sind die Dörfer Heiligenroth, Kammerforst, Bannberscheid, Moschheim, Ewighausen, Nordhofen, Hahn am See, Gemünden, Hüblingen, Neustadt, Rehe und Limbach. Noch ohne Bewerber ist überdies der Montabaurer Stadtteil Reckenthal, in dem sich bislang offenbar noch niemand für den Posten des Ortsvorstehers interessiert.

  Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net