Archivierter Artikel vom 04.04.2022, 11:54 Uhr
Hundsangen

Bewaffnet im Dorf unterwegs: Drei Jugendliche in Tarnanzügen bringen Hundsangen in Aufruhr

Aufruhr in Hundsangen am frühen Samstagabend: Gegen 17.10 Uhr ging bei der Polizeiinspektion in Montabaur die Meldung über drei unbekannte Personen ein, die uniformiert und bewaffnet durch die Ortslage Hundsangen gehen würden.

In Polizei-Westen gekleidete Polizisten
In Polizei-Westen gekleidete Polizisten. Symbolbild: dpa
Foto: dpa

Sofort wurde mit mehreren Streifenwagenbesatzungen der Polizeiinspektionen aus Montabaur, Westerburg und Diez nach den Personen gefahndet. Am Ortsrand, in der Oberstraße, konnten die Beamten dann drei junge Erwachsene feststellen, die einer Kontrolle unterzogen wurden.

Die Heranwachsenden, die alle aus dem Westerwaldkreis stammen, räumten zögerlich ein, in Tarnkleidung und Anscheinswaffen durch den Ort gegangen zu sein. In einem angrenzenden Waldgebiet hätten sie zudem mit den Waffen gespielt. All ihre Utensilien hatten sie schnell im Wald versteckt, da sie über Messenger-Gruppen von dem größeren Polizeieinsatz erfahren hatten.

Sowohl die Tarnkleidung als auch die Druckluft-Maschinengewehre und -Pistolen konnten in der Folge von den Polizeibeamten gefunden und sichergestellt werden. Die drei Männer erwarten Verfahren wegen waffenrechtlicher Verstöße. Des Weiteren wird geprüft, ob ihnen die Kosten für den durch sie ausgelösten Polizeieinsatz in Rechnung gestellt werden können.