Archivierter Artikel vom 28.04.2021, 11:59 Uhr
Montabaur/Holler

Bauarbeiten an der B 49 starten: Diese Verkehrsbehinderungen erwarten Autofahrer

Die Bauarbeiten an der B 49 zur Instandsetzung der Überführung der L 326 zwischen Montabaur und Holler gehen demnächst an den Start. Baubeginn ist am Montag, 3. Mai, wie der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez in einer Pressemitteilung ankündigt.

Foto: dpa/Symbolfoto

Zunächst stehen Arbeiten zur Verkehrssicherung und Einrichtung der Umleitungsstrecken an. Zeitgleich wird die Baustelle eingerichtet. Die eigentlichen Bauarbeiten beginnen mit dem Rückbau des Fahrbahnbelags sowie der Kappenkonstruktion inklusive Geländer und Schutzeinrichtungen.

Zur Durchführung der Sanierungsmaßnahmen am Überbau und an den Widerlagern wird der Überbau vollständig um anderthalb bis zwei Meter auf einer temporären Jochkonstruktion für einige Wochen angehoben. Nach den Sanierungsarbeiten wird der Überbau auf den neuen Elastomerkissen abgesetzt. Anschließend folgen weitere Arbeiten am Widerlager, der Untersicht des Überbaus, den Kappen und der Fahrbahn sowie einige Restarbeiten.

Aus den Arbeiten ergeben sich folgende Verkehrsbehinderungen, die sich über die gesamte Bauzeit hinziehen werden: Die Brücke im Zuge der L 326 über die B 49 und somit die direkte Verbindung zwischen Montabaur und Holler steht während der kompletten Bauzeit unter Vollsperrung.

Fahrer, die aus Richtung Limburg oder Montabaur kommen und in Richtung Holler fahren möchten, müssen an der Anschlussstelle B 49/K 168 ab- und wieder in Fahrtrichtung Limburg auffahren und können dann an der Anschlussstelle B 49/L 326 nach Süden in Richtung Holler abfahren.

Fahrer, die aus Richtung Koblenz oder Holler kommen und in Richtung Montabaur fahren wollen, müssen an der Anschlussstelle B 255/L 313 ab- und wieder in Fahrtrichtung Koblenz auffahren und können dann an der Anschlussstelle B 49/L326 nach Norden in Richtung Montabaur abfahren. An der Anschlussstelle L 326/L 313 wird vor der vollgesperrten Überführung die Abzweigung L 326 und L 313 halbseitig gesperrt und der Verkehr über eine Ampel reguliert.

Zur Herstellung des Kappengerüsts werden auf der B 49 Tagesbaustellen mit unterschiedlichen Verkehrsphasen eingerichtet. Nach abschließender Herstellung des Kappengerüsts wird die B 49 unterhalb der Brücke für die gesamte Bauzeit auf die mittleren beiden Fahrspuren begrenzt.

Während der gesamten Bauzeit werden die Abfahrtsmöglichkeiten der B 49 Richtung Koblenz nach Montabaur und der B 49 Richtung Limburg nach Holler verkürzt zur Verfügung stehen. Die entsprechenden Umleitungsstrecken sind großräumig ausgeschildert.

Während der Bauzeit ist im gesamten Baubereich der L 326 kein öffentlicher Verkehr möglich. Es ist vorgesehen, die Bauarbeiten bis Ende des Jahres abzuschließen. Der Bund investiert rund 1,2 Millionen Euro in diese Baumaßnahme.