Dernbach/Zell

Arbeitsrechtler rät ViaSalus-Mitarbeitern: Personal soll Wechsel in Transfergesellschaft nicht unterschreiben

Im Dernbacher Herz-Jesu-Krankenhaus will der insolvente Gesundheitsdienstleister ViaSalus-Katharina-Kasper-Gesellschaft 28 Mitarbeiter entlassen, im Klinikum Mittelmosel in Zell sind es 26 Beschäftigte, in Frankfurt müssen 30 Mitarbeiter gehen. Ihnen wird der Wechsel in eine Transfergesellschaft angeboten (wir berichteten). Der Jurist Georg Wohlleben, Anwalt für Arbeitsrecht aus Zell, kritisiert dieses Vorgehen scharf. Transfergesellschaften als Alternative zur Kündigung sind für ihn nur ein Mittel, um Mitarbeiter, schnell, einfach und kostengünstig loszuwerden. Er rät den Betroffenen, die Verträge keinesfalls zu unterschreiben. Unsere Zeitung hat dem Anwalt die zehn drängendsten Fragen gestellt:

Petra Mix Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net