Archivierter Artikel vom 10.07.2011, 18:58 Uhr
Limbach

Anmutiger Funkenregen beim Limbacher Brückenfest

Mit der Kombination aus magisch anmutendem Lichtspiel, Wasserfontänen, Bengalfeuern und gewaltigem Höhenfeuerwerk überboten sich die Limbacher erneut selbst. Im XL-Format erlebten Tausende das 40. Limbacher Brückenfest.

Das Limbacher Brückenfest feierte seinen 40. Geburtstag und ließ die Zuschauer staunend zurück.

Röder-Moldenhauer

Röder-Moldenhauer

Röder-Moldenhauer

Röder-Moldenhauer

f-roe limbach

Röder-Moldenhauer

Limbach – Mit der Kombination aus magisch anmutendem Lichtspiel, Wasserfontänen, Bengalfeuern und gewaltigem Höhenfeuerwerk überboten sich die Limbacher erneut selbst. Im XL-Format erlebten Tausende das 40. Limbacher Brückenfest.

Der Kölner Feuerjongleur René Albert ließ Fackeln zu feurigen Kreiseln werden und leitete im auseinanderstobenden Funkenregen pyrotechnischer Bühnenartistik den Höhepunkt des Abends ein, und zwölf Minuten lang erhellten Feuerblumen und Goldstaub den Nachthimmel. Organisiert wurde das Fest von den ortsansässigen Vereinen SV Blau-Weiß Limbach, Limbacher Dorfmusikanten, MGV „Harmonie“ Limbach und dem Tennisclub Limbach. Unter der Leitung des Organisationsteams aus Jörg und Gerd Reifenrath, Arnold Benner, Philip Müller, Karl-Heinz Leonhard und Maik Becker trugen rund 150 ehrenamtliche Helfer mit den Vereinen und der Feuerwehr Astert zum Gelingen einer zauberhaften Nacht bei.      son