Archivierter Artikel vom 10.04.2018, 13:07 Uhr
Plus
Hachenburg

Alter Markt wird in Manfred Röders siebtem Krimi zum Tatort: Mord bei Konzert erschüttert Hachenburg

Es ist ein lauer Sommerabend. Bei der Konzertreihe Treffpunkt Heimat ist Hachenburgs Alter Markt voller Menschen, die die Musik und die Stimmung genießen. Doch plötzlich geschieht das Unfassbare: Inmitten der Menge, vor vermeintlich Hunderten Zeugen, wird eine Frau niedergestochen und sinkt tot zu Boden. Die Masse gewährt dem Täter schützende Anonymität, er kann unerkannt entkommen. Die große Öffentlichkeit entpuppt sich als Platz für das nahezu perfekte Verbrechen. Doch eben nur fast perfekt Denn das Ermittlerduo Ulla Stein und Christoph Leyendecker aus der Feder des Hachenburger Krimiautors Manfred Röder löst nach einigen Irrungen und Wirrungen und zunächst keinerlei Anhaltspunkten schließlich doch auch diesen spektakulären Fall. Der Titel des Romans: „Wer der Katz die Schell anhängt.“

Von Nadja Hoffmann-Heidrich Lesezeit: 2 Minuten