Enspel

Ahr-Automobil-Club zu Gast im Stöffel-Park: Oldtimer-Freunde sammelten für Flutopfer

Was war denn da im Stöffel-Park los? Das werden sich viele Besucher gefragt haben, die nichts ahnend am letzten Septembersonntag die Industriebrache besuchen wollten. Bereits auf der Anfahrt zum Stöffel-Park standen die Autos rechts und links am Straßenrand, zwei ortsansässige Firmen hatten ihre Firmenparkplätze zur Verfügung gestellt, um weiteren Parkraum zu schaffen. Den Grund für all das verrät Martin Rudolph, Leiter des Stöffel-Parks.

Auf dem Gelände des Stöffel-Parks herrschte Hochbetrieb, viele Hundert Besucher tummelten sich zwischen den Oldtimern, um vielleicht auch einen Hauch Nostalgie einzuatmen.
Auf dem Gelände des Stöffel-Parks herrschte Hochbetrieb, viele Hundert Besucher tummelten sich zwischen den Oldtimern, um vielleicht auch einen Hauch Nostalgie einzuatmen.
Foto: Stöffel-Park

An der Auffahrt zum Stöffel-Park kamen ohne Pause die schönsten Oldtimer vom Gelände oder fuhren wieder nach oben auf das Gelände. Der Ahr-Automobil-Club (AAC) 1924 hatte sich kurzfristig entschlossen, das gewöhnlich im Kurpark von Bad Neuenahr jährlich stattfindende Oldtimer-Treffen aufgrund der Flutkatastrophe in den Stöffel-Park nach Enspel zu verlegen.

Eine Anfrage des AAC stieß bei den Verantwortlichen des Stöffel-Parks auf offene Ohren. Martin Rudolph und sein Team organisierten kurzerhand das Spenden-Oldtimer-Treffen mit dem AAC, bei dem Spenden für die Flutopfer gesammelt werden sollten. Zugelassen zu dem Treffen waren vierrädrige Oldtimer (bis Baujahr 31. Dezember 1990) und Motorräder (bis Baujahr 1975). Rund 700 Oldtimer trudelten im Laufe des Tages aus ganz Deutschland im Park ein. Außerdem kamen rund 1600 Besucher zum Schauen und Staunen.

Hermann-Josef Doll, Vorsitzender des AAC, versicherte, „dass der Erlös der Spendenaktion 1:1 an die Flutopfer direkt ausgezahlt wird, die dringend jeden Cent benötigen, gerade jetzt kurz vor dem Winter“. Ein Dankeschön ging an den „US Car & Bike-Club“ aus Fulda, als ein Mitglied des Clubs 1400 Euro an Doll übergab.

Zudem wurden die Gruppen- und Gesamtsieger geehrt. Gesamtsieger der Ahr-Classics wurde Herbert Harst, der mit Olaf Stöhrmann (mit Tim Stöhrmann als Beifahrer) auch Sieger in der Klasse K4 wurde. Klassensieger in der Kategorie K2 wurde Klaus Bartels, während Andre Kasberger in der Klasse K3 siegte. Hermann-Josef Doll händigte den Siegern ihre Preise und Trophäen aus.

Martin Rudolph gab bekannt, dass der AAC auch im kommenden Jahr ein gern gesehener Gast sei, vor allem, wenn wieder Spenden für die Ahr gesammelt werden. Diese Termine wurden bereits festgelegt: 12. Juni 2022, Ausstellung von Oldtimern, 10. Juli 2022, Ausfahrt der Ahr-Rotwein-Klassiks.