Archivierter Artikel vom 05.11.2020, 16:52 Uhr
Westerwaldkreis

25. Todesopfer im Westerwald: Weiterer Senior stirbt an Covid-19-Folgen

Am frühen Donnerstagnachmittag ist ein 81-jähriger Mann im Krankenhaus an den Folgen einer Covid-19-Erkrankung verstorben. Das teilt die Kreisverwaltung mit. Der Senior ist das 25. Todesopfer im Kreis im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Des Weiteren gibt es auch an den Schulen im Kreis weitere Coronafälle.

Foto: dpa/Symbolfoto

An der Realschule plus Hoher Westerwald in Rennerod befinden sich nach Feststellung eines positiven Falls fast 200 Personen bis zum 12. November in Quarantäne. Das Gesundheitsamt ermittelt weiter Kontakte, die Testung Betroffener wird vorbereitet.

Ein positiver Fall wird von den Berufsbildenden Schulen Montabaur gemeldet. Inzwischen befinden sich am Beruflichen Gymnasium circa 70 und an der BBS selbst rund 30 Personen bis zum 16. November in Quarantäne. Die Ermittlungen laufen, die Testung ist in Planung.

Vier positiv Getestete werden vom Evangelischen Gymnasiums Bad Marienberg gemeldet – zwei davon Wäller. Es befinden sich derzeit circa 60 Personen bis zum 11. November in Quarantäne. Die Ermittlungen dauern an, Tests sind auch hier in Planung. Insgesamt gab es am Donnerstag 342 aktive Corona-Fälle im Westerwaldkreis, zwölf weniger als am Mittwoch. Der Inzidenzwert jedoch ist weiter gestiegen und lag bei 101.