Archivierter Artikel vom 14.03.2021, 07:00 Uhr
Westerwald

235 Kilometer in 16 Etappen: Wie ein Verein den Westerwaldsteig im Staffellauf meisterte

Der Westerwaldsteig verbindet Herborn mit Bad Hönningen. Die 235 Kilometer lange Strecke zwischen Start- und Zielpunkt ist in 16 Etappen unterteilt. Alle an nur einem einzigen Tag joggend zurückzulegen, als Team und außerdem noch coronakonform: Das hatte sich „Die MANNschaft“ vorgenommen. Ein besonderes „Staffelholz“ sollte dem Verein zur Förderung des Ausdauersports dabei helfen.

Läufer Daniel Rahn ist einer der Aktiven aus der „MANNschaft“, die den Westerwald-Steig joggend an nur einem Tag absolviert haben.
Läufer Daniel Rahn ist einer der Aktiven aus der „MANNschaft“, die den Westerwald-Steig joggend an nur einem Tag absolviert haben.
Foto: privat

Michaela und Günter Geimer hatten den Ausgangspunkt ihrer Etappe in Limbach gerade erreicht, als sie vor dem Loslaufen zunächst noch eine freudige Nachricht erhielten: Das Paar, das mit seinen Kameraden der „MANNschaft“ auf die Strecke wollte, erhielt just vorm Start die Botschaft von der Geburt seines Enkelkindes Finnlay.

Teamkollegen der frischgebackenen Großeltern sind in diesem Moment jedoch schon an anderen Orten auf dem Westerwaldsteig unterwegs. Denn „Die MANNschaft“ hat sich für das ungewöhnliche Vorhaben aufgeteilt: Gemäß der Corona-Regeln gehen jeweils nur Einzelstarter oder maximal Zweierteams parallel auf ihre jeweilige Etappe, damit bis zum Einbruch der Dunkelheit die gesamten 235 Kilometer bewältigt werden können.

Als Verbindung zwischen den Etappen und zwischen den Aktiven, die allesamt der in Dreifelden ansässigen Vereinigung „Die MANNschaft“ angehören, werden ungewöhnliche „Staffelhölzer“ verwendet: Am Anfang und am Ende jeder Etappe schießen die Teilnehmer Fotos von sich, wie sie den „Staffelstab“ übernehmen und weiterreichen.

So lässt sich dessen Weitergabe entlang des gesamten Westerwaldsteigs später wenigstens virtuell darstellen. Benutzt werden dafür neue, im Februar auf den Markt gebrachte Flaschen der Westerwaldbrauerei. Denn das Hachenburger Unternehmen unterstützt das Sportevent als Sponsor ebenso wie der Westerwald-Touristik-Service aus Montabaur.

Die Route ist gespickt mit Sehenswürdigkeiten und tollen Aussichtspunkten – vom Bartenstein bis zum Roßbacher Häubchen. Insgesamt werden die Sportler am Ende der bewegungsreichen Veranstaltung 31 Stunden auf den 16 Etappen unterwegs gewesen sein, ehe das letzte Foto am Zielort Bad Hönningen von Julius Emil Mann und Louis Reinemer geschossen wird – und das Vorhaben geglückt ist.

Für die Zukunft möchte „Die MANNschaft“ den eintägigen Lauf auf dem Westerwaldsteig möglicherweise einmal Etappe für Etappe zeitlich hintereinander – und nicht, wie diesmal, zugleich – angehen, wenn die Corona-Lage es wieder zulässt, und den Staffelstab dann nicht nur virtuell weiterreichen. Allerdings wäre dafür ein Durchschnittstempo von fast 10 km/h über alle 16 Etappen erforderlich, von denen einige bekanntlich ein durchaus anspruchsvolles Höhenprofil aufweisen.