Archivierter Artikel vom 01.08.2013, 17:07 Uhr
Plus

1,95 Promille: Betrunken zur Polizei gefahren

Westerburg/Hachenburg – Das dürfte einem Richter nur sehr selten unterkommen: Ein Mann, der den Führerschein abgegeben soll, betrinkt sich aus Wut vor der Fahrt zur Zulassungsstelle. Sein Motto: „Gib ihnen den Beweis, den sie haben wollen...“ gelernter Metzger bekommt von der Kreisverwaltung den Führerschein entzogen. Als es darum geht, die Fahrerlaubnis abzugeben, betrinkt sich der 50-Jährige, setzt sich in sein Auto und baut einen Unfall. Er ruft die Polizei an, um das vermeintliche Geschehen zu melden. Als ihm das offenbar alles nicht schnell genug geht, setzt er sich wieder ins Auto und fährt bei der Polizei vor, um seinen Führerschein abzugeben – mit später festgestellten 1,95 Promille Alkohol im Blut. So geschehen am 16. Februar gegen Mitternacht in Hachenburg.

Lesezeit: 3 Minuten