Archivierter Artikel vom 07.02.2018, 06:00 Uhr
Plus
Westerwaldkreis

1750 Euro weg: Wäller in Reeperbahn-Absteige clever abgezockt?

Wurde er auf der Reeperbahn auf clevere Art und Weise abgezockt, oder wollte der 56-Jährige sich einen Prostituiertenbesuch durch seine Hausbank versilbern lassen? Mit diesen Fragen musste sich jetzt ein Gericht in Westerburg befassen. Laut Anklage soll ein 56 Jahre alter Mann aus der Verbandsgemeinde Wallmerod eine Straftat vorgetäuscht haben, indem er vorgab, dass Unbekannte von einem Geldautomaten an der sündigen Meile in Sankt Pauli mit seiner EC-Karte 1750 Euro abgehoben hätten. Gleichzeitig gab er aber bei der Polizei an, dass er die Karte nie aus der Hand gegeben habe, und schloss aus, dass die EC-Karte entwendet und heimlich wieder zurückgegeben wurde. Bei seiner Bank machte der Mann die Rückerstattung des Geldes geltend – was allerdings nicht von Erfolg gekrönt war.

Von Michael Wenzel Lesezeit: 4 Minuten