Plus
Filsen

Zeitreise in die 1920er-Jahre: Als nach dem Ersten Weltkrieg die wirtschaftliche Not in Filsen groß war

Die vielfach gepriesenen „Goldenen Zwanziger Jahre“ sucht man in der Historie der Dörfer und Städte unserer Heimat an Rhein und Lahn vergebens. Vielmehr prägen Arbeitslosigkeit und wirtschaftliche Not die Zeit nach dem Ersten Weltkrieg. Mit der sich verschlimmernden Rezession verloren auch viele Filsener Familienväter und Söhne, die im Zuge des Niederganges des Weinbaues vorwiegend in der Industrie im Raum Lahnstein/Braubach Arbeit gefunden hatten, ihre Beschäftigung. Ein Rückblick.

Von Alfred Neckenich
Lesezeit: 6 Minuten
Im Rückblick auf das Jahr 1926 notiert der Filsener Pfarrer Matthias Schleidt damals: „In wirtschaftlicher Hinsicht hatte das Jahr 1926 keinen guten Abschluss. Die Weinernte dieses Jahres war gering. Dazu kam große Arbeitslosigkeit, und infolge davon drückende Not bei vielen Ortseinwohnern. Man hofft allgemein auf Besserung der Verhältnisse im nächsten ...