Plus
Kamp-Bornhofen

Verfahren für Baurecht läuft: Neuer Rewe in Kamp-Bornhofen soll 2020 stehen

Von Andreas Jöckel
Im Baugebiet „Zwischen Kläranlage und nördlichem Ortsrand“ in Kamp-Bornhofen will der Handelskonzern Rewe einen Vollsortimenter bauen. Das Baurecht könnte bis Ende dieses Jahres geschaffen werden. Der bestehende Lidl-Markt will seine Verkaufsfläche vergrößern.  Foto: Andreas Jöckel
Im Baugebiet „Zwischen Kläranlage und nördlichem Ortsrand“ in Kamp-Bornhofen will der Handelskonzern Rewe einen Vollsortimenter bauen. Das Baurecht könnte bis Ende dieses Jahres geschaffen werden. Der bestehende Lidl-Markt will seine Verkaufsfläche vergrößern. Foto: Andreas Jöckel
Lesezeit: 3 Minuten

Einen Lebensmittelvollsortimenter soll es neben dem bereits bestehenden Discounter Lidl bis 2020 am nördlichen Ortseingang von Kamp-Bornhofen geben. Das ist jedenfalls der gemeinsame Wunsch des Gemeinderates und des Handelskonzerns Rewe. Die Bauleitplanung dazu ist so gut wie in trockenen Tüchern. Aber eine Hürde ist noch zu nehmen: Weil die Gewerbeansiedlung eine Abweichung von den Zielen des Landesentwicklungsprogramms (LEP IV) darstellt, muss diese noch genehmigt werden.

Im Auftrag von Rewe will die Noll Baugesellschaft aus Limburg das Projekt auf einem etwa 10.000 Quadratmeter großen Grundstück zwischen B 42 und Bahnlinie verwirklichen. Die Pläne stammen vom Architekturbüro Kramm-Seelbach-Groh aus Elz. Der geplante Markt ist ein Vollsortimenter auf 1500 Quadratmeter Verkaufsfläche mit eigenständiger Bäckertheke vor den Kassen. Angeboten werden ...