Verdachtsfälle auf Asbesterkrankungen steigen

Weltweit sterben schätzungsweise etwa 100.000 Menschen pro

Anzeige

Jahr an den Folgen einer Asbestexposition. Den den Zahlen des Nationalen Asbest-Profils Deutschland zufolge sind in unserem Land zwischen 1990 und 2017 insgesamt mehr als 34.000 Menschen verstorben, weil sie asbesthaltigen Stäuben ausgesetzt waren. 2017 starben 1600 Berufserkrankte, 2022 und 2023 sollen es jeweils noch 320 Baubeschäftigte gewesen sein.

Die Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft (BG Bau) warnte im vergangenen Jahr allerdings, dass die bereits jetzt steigenden Erkrankungszahlen aufgrund von Asbest in den kommenden Jahren noch zum großen Problem werden könnten. Der BG Bau seien im Jahr 2022 nach eigenen Angaben insgesamt 2414 neue Verdachtsfälle asbestbedingter Berufserkrankungen gemeldet worden, was einen Anstieg der Zahlen bedeuten würde. ms