Plus
Lahnstein

Theater Lahnstein: Interimsintendantin möchte gern bleiben

„Ein Sommernachts(alb)traum“ hieß es in diesem Sommer vor der Johanniskirche in Niederlahnstein: Im Rahmen der Freilichtspiele Mittelrhein inszenierte Interimsintendantin Arina Horre den Shakespeare-Klassiker.  Foto: Dirk Förger
„Ein Sommernachts(alb)traum“ hieß es in diesem Sommer vor der Johanniskirche in Niederlahnstein: Im Rahmen der Freilichtspiele Mittelrhein inszenierte Interimsintendantin Arina Horre den Shakespeare-Klassiker. Foto: Dirk Förger
Lesezeit: 3 Minuten

Anfang August gingen die traditionsreichen Burgspiele zu Ende, die seit diesem Sommer (und nach einem Namensstreit mit dem Verein zur Kulturpflege) Freilichtspiele Mittelrhein heißen. Interimsintendantin Arina Horre inszenierte im Rahmen dieser ältesten Freilichtspiele in Rheinland-Pfalz das Theaterstück „Ein Sommernachts(alb)traum“ auf eine moderne Art – was durchaus bei Zuschauern und Kritikern ankam. Doch ungetrübt positiv ist die Bilanz nicht.

Denn was den Kartenverkauf anging, blieb man deutlich hinter den 71. Burgspielen 2022 zurück: Viele Plätze blieben leer – dabei hatte man deren Zahl vor der Johanniskirche schon reduziert. „Nein, ich bin überhaupt nicht enttäuscht über die etwas geringere Besucherzahl“, sagt Arina Horre, die auch die Koblenzer Schauspielschule leitet, im Gespräch ...