Mittelrhein

Schwarzfahrer

Zur Verhandlung Anfang Juli war der Angeklagte nicht erschienen. Daraufhin wurde er inhaftiert. Nur so war seine Anwesenheit beim Prozess garantiert.

Anzeige

Mittelrhein – Zur Verhandlung Anfang Juli war der Angeklagte nicht erschienen. Daraufhin wurde er inhaftiert. Nur so war seine Anwesenheit beim Prozess garantiert.

„Nächster Halt Gefängnis“, heißt es für einen jungen Mann vom Mittelrhein, den die Zugschaffner bei 14 Schwarzfahrten ertappt haben. Das Amtsgericht St. Goar verurteilte den 20-Jährigen zu einer zweieinhalbjährigen sogenannten Einheitsjugendstrafe. Das bedeutet, das Gericht bildete aus den bereits verhängten Strafen zwei vorheriger Prozesse und den jetzt zu verurteilenden Taten eine Gesamtstrafe.

Mehr lesen Sie in der Wochenendausgabe der Rhein-Lahn-Zeitung