Plus
Dausenau

Pilotkommune Dausenau: Kultur und Geschichte des Ortes kommen jetzt aufs Smartphone

Von Michaela Cetto
Mit 5,22 Grad Neigung ist der Schiefe Turm von Dausenau der schrägste Turm der Welt. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (5. von links) besuchte jüngst die Lahngemeinde, um der Ortsbürgermeisterin Michelle Wittler (links) das Ernennungsschreiben zur Pilotkommune KuLaDig RLP zu überreichen.
Mit 5,22 Grad Neigung ist der Schiefe Turm von Dausenau der schrägste Turm der Welt. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (5. von links) besuchte jüngst die Lahngemeinde, um der Ortsbürgermeisterin Michelle Wittler (links) das Ernennungsschreiben zur Pilotkommune KuLaDig RLP zu überreichen. Foto: Michaela Cetto
Lesezeit: 2 Minuten

Der schiefste Turm der Welt, die frühgotische Kirche, das spätgotische Rathaus und die breite Ringmauer – in Dausenau atmet das Mittelalter aus jeder Ritze. Seit Jahren pflegen die engagierten Mitglieder des Vereins Historisches Dausenau dieses hohe Gut der Lahngemeinde und machen Geschichte mit viel Herzblut und Kreativität erlebbar. Kein Wunder, dass der schmucke Ort nun als eine von nur sieben rheinland-pfälzischen Kommunen als Pilotkommune für das Projekt „KuLaDig“ ausgewählt wurde.

Um Dausenau die Ernennungsurkunde und eine kleine „Anschubfinanzierung“ zu überreichen, kam der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz persönlich an die Lahn. Das macht er immer wieder gern, beteuert er und freut sich sichtlich, an diesem strahlend hellen Morgen mit Sekt, Häppchen und doch stattlichem Aufgebot an Dausenauern empfangen zu werden. „Ich kenne ...