Plus
Arzbach

Initiative eines Arzbachers: Erinnerung an deportierten Mitbürger

In etlichen Orten auch im Rhein-Lahn-Kreis sind Stolpersteine in Bürgersteigen zu finden, die an Menschen aus der Region erinnern, die durch das NS-Regime deportiert und ermordet wurden. Nun soll ein solcher Stein auch in Arzbach eingerichtet werden. Dabei geht es um Heinrich Gerharz, der von 1880 bis 1941 gelebt hat.

Von Andreas Galonska
Lesezeit: 2 Minuten
„Vor einiger Zeit hat mich ein Verwandter von ihm angesprochen“, berichtet der Arzbacher Wolfgang Dieler im Gespräch mit unserer Zeitung. Er habe daraufhin recherchiert und Daten und Fakten ermittelt. Heinrich Gerharz wurde am 30. Januar 1941 in die Landes-Heil- und Pflegeanstalt in Hadamar gebracht. „Wir teilen Ihnen mit, dass Ihr Bruder ...