Plus
Lahnstein

Asbestfasern im Schulgarten: Menschenkette soll verseuchte Scherben suchen

Der Fund sorgte Ende November für einige Aufregung im beschaulichen Friedrichssegen: Im zum Schulgarten der dortigen Grundschule angrenzenden Wäldchen tauchten kleine Schiefer- und Kunstschieferscherben auf, die entsorgt werden mussten, da sie Asbestfasern enthalten könnten. Nun steht fest, dass sie tatsächlich Asbest enthielten. Die Schulleitung reagiert mit einem Vorschlag: Mit einer Menschenkette soll das kleine Waldstück nach möglichen weiteren Platten durchsucht werden.

Von Tobias Lui
Lesezeit: 2 Minuten
Die Platten waren offenbar illegal abgelagert worden, erklärte Schulleiterin Petra Edel im November. Im Jahr zuvor war das Dach der Schule neu gedeckt worden, möglicherweise, so die Vermutung, wurden Reste bewusst oder unbewusst zurückgelassen. Der Schulgarten wurde gesperrt, die Scherben untersucht und entsorgt. Seitdem ruht das Thema – bis die ...