Archivierter Artikel vom 26.07.2022, 05:00 Uhr
Lahnstein

Gemeinsame Momente aus 100 Jahren: Rudergesellschaft Lahnstein feiert besonderenGeburtstag

Ein Boot mit Namen Peterle, aktuelle sportliche Erfolge und ein ganz besonderes Zusammensein, bei dem viele Erinnerungen ausgetauscht wurden: Fast ein Jahr lang hatte der neue Vorstand der Rudergesellschaft Lahnstein (RGL) den 100. Geburtstag seines Vereins vorbereitet und am Ende des gelungenen Tages waren sich alle einig, dass es sich gelohnt hatte.

Bei der Bootstaufe trafen sich (von links) Beigeordneter Sebastian Seifert, Klaus Westenberger, Erika Labonte, Rhein-Lahn-Nixe Sira I. und Peter Labonte, der ehemalige Oberbürgermeister Lahnsteins, der Tauf- und Namenspate war. Fotos:  Rudergesellschaft Lahnstein
Bei der Bootstaufe trafen sich (von links) Beigeordneter Sebastian Seifert, Klaus Westenberger, Erika Labonte, Rhein-Lahn-Nixe Sira I. und Peter Labonte, der ehemalige Oberbürgermeister Lahnsteins, der Tauf- und Namenspate war. Fotos: Rudergesellschaft Lahnstein
Foto: RGL Lahnstein

Mehr als 150 Gäste empfing die RGL in ihren frisch renovierten Räumen und, dank des guten Wetters, vor ihren Bootshallen.

Die beiden Vorsitzenden Klaus Westenberger und Martin Otto begrüßten die Gäste mit einem Glas Sekt und treffenden Worten zur Geschichte und den sportlichen Erfolgen des Lahnsteiner Traditionsvereins. Zahlreiche Redner schlossen sich ihnen mit Geburtstagsglückwünschen und Würdigungen an und jede und jeder von ihnen wusste einen wichtigen Aspekt besonders hervorzuheben.

Dr. Martina Schott vom Deutschen Ruderverband betonte die Gemeinschaft und den Teamgeist, den es braucht, um einen Verein über 100 Jahre lang so kontinuierlich und erfolgreich zu führen. Dies ergänzte Lutz Itschert, Vorsitzender des Landesruderverbandes RLP und des Koblenzer Ruderclubs Rhenania, indem er hervorhob, dass die RGL mitnichten ein kleiner Verein sei, sondern sportlich zu den Großen im Land gehöre.

Dass er damit recht hat, zeigen nicht zuletzt, so Martin Otto und Klaus Westenberger, der aktuelle Erfolg von Hanna Sopp. Sie holte kurz vor der Jubiläumsfeier auf der Deutschen Juniorenmeisterschaft Gold im Leichtgewichtsjuniorinnen Einer U17 für die RGL und ist damit die erste Athletin des Vereins, der dieser Erfolg gelang. Dazu beglückwünschte sie unter anderem Reiner Burkhard, der in den 1970er Jahren zusammen mit seinem Bruder im Leichtgewichtsdoppelzweier ebenfalls die Goldmedaille erruderte. Die Vorsitzende des Sportbundes Rheinland wies darauf hin, wie viele Menschen in einem Verein wichtig sind, damit solche Erfolge gefeiert werden können – egal in welcher Sportart.

Die Jubiläumsfeier bot eine gute Gelegenheit, langjährigen und verdienten Mitgliedern mit einer Urkunde Danke zu sagen: Hanna Sopp, Ulrich Engel, Christoph Klippel, Knut Scherhag und Thomas Noll (von links nach rechts) freuten sich sichtlich.
Die Jubiläumsfeier bot eine gute Gelegenheit, langjährigen und verdienten Mitgliedern mit einer Urkunde Danke zu sagen: Hanna Sopp, Ulrich Engel, Christoph Klippel, Knut Scherhag und Thomas Noll (von links nach rechts) freuten sich sichtlich.
Foto: RGL Lahnstein

Sport verbinde – dies betonte auch Rhein-Lahn-Nixe Sira I. in ihren Glückwünschen an die RGL, und der Beigeordnete der Stadt Lahnstein, Sebastian Seifert, ergänzte schließlich einen weiteren wichtigen Gedanken: Neben den sportlichen Erfolgen sind es die gemeinsamen Momente, das Zusammensein und der Zusammenhalt, was einen Verein wie die Rudergesellschaft ausmachten.

Jedes einzelne Mitglied zählt und ist wichtig – das wurde an diesem Tag deutlich. Von nah und fern waren ehemalige Aktive und Mitglieder angereist, um während der gemeinsamen Stunden bei gutem Essen und selbst gebackenem Kuchen Erinnerungen aufleben zu lassen und neue Pläne zu schmieden. Ein Vorhaben wurde auch sofort umgesetzt: Zu Ehren des Geburtstagskindes gab es eine spontane Ausfahrt mit zahlreichen ehemaligen Ruderern.

Ein Verein wird nur einmal runde 100 Jahre alt. Und so nutzte man den besonderen Tag, um im Rahmen der Geburtstagsfeier noch weiteres Boot zu taufen – und noch dazu auf einen besonderen Namen: Der ehemalige Oberbürgermeister Peter Labonte taufte einen Einer auf den Namen „Peterle“. Die seit vielen Jahren bestehende enge Verbundenheit Labontes zur Rudergesellschaft konnte nicht besser zur Ausdruck gebracht werden. red

Manfred Heimbach zum Ehrenvorsitzenden ernannt

Ehrung von Manfred Heimbach (rechts).
Ehrung von Manfred Heimbach (rechts).
Foto: RGL

Und noch jemand kam im Rahmen des runden Geburtstagsfestes der Rudergesellschaft Lahnstein zu seinen verdienten Ehren: Manfred Heimbach.

Während seiner 46 Jahre währenden Tätigkeit im Vorstand der RGL prägte er den Verein wie kaum ein zweiter. Vor allem als Vorsitzender Sport von 2006 bis 2021 war er eine unverzichtbare Größe im Vereinsleben und wurde als Dank für seine Verdienste zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Als Ehrenvorsitzender durfte er anschließend den neuen Doppelzweier für die Jugend auf den Namen „Kiwi“ taufen. red