Lahnstein/Omsk

Zwei Lahnsteiner laufen kältesten Halbmarathon: Warum die beiden Sportler in Sibirien dabei sind

40 Grad Celsius minus – so kalt war es im Winter 2001 in Omsk, wodurch der sportive Lauf den Titel „Kältester Marathon der Welt“ erhielt. Michael Lange und Hermann Geißler aus Lahnstein nehmen am 7. Januar an dem Event in Sibirien teil. Aber warum tut man sich das an?

Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net