Archivierter Artikel vom 24.06.2010, 14:20 Uhr
Diethardt

Zenntscheune Diethardt steht wie ein Fels

Der Nachwelt erhalten und bewahren. Das gilt auch für die Zehntscheune in Diethardt, die einem neuen Nutzungszweck zugeführt wurde.

Diethardt – Der Nachwelt erhalten und bewahren. Das gilt auch für die Zehntscheune in Diethardt, die einem neuen Nutzungszweck zugeführt wurde.

Recht schlimm stand es um die alte Zehntscheune in Diethardt, in der früher die Naturalsteuern der Einwohner abzugeben waren. Der Zahn der Zeit hatte tüchtig an dem alten Fachwerkbau genagt, sodass ein baldiger Einsturz zu befürchten war. In höchster Not griff die Verbandsgemeinde vor etwa zwei Jahrzehnten ein, erwarb die geschichtsträchtige Scheune und investierte erhebliche Mittel in ein weitgehend neues Dach.
1994 beschloss der Verbandsgemeinderat Nastätten, dem Heimatpflegeverein Blaues Ländchen die ehemalige „Zehntscheune“ als Lager für sein Regionalmuseum Leben und Arbeiten zu überlassen. Der freute sich natürlich über diese Lagermöglichkeit, musste aber schnell feststellen, dass sich viele Teile des Gebäudes in einem desolaten Zustand befanden.

Mehr dazu lesen Sie in der Freitagausgabe der Rhein-Lahn-Zeitung.