Archivierter Artikel vom 26.07.2018, 16:34 Uhr
Plus
Rhein-Lahn

Waldbrandgefahr: Der kleinste Funke genügt

Noch ist glücklicherweise nicht viel passiert, allerhöchste Vorsicht ist aber geboten: Der Deutsche Wetterdienst hat für den Rhein-Lahn-Kreis am Mittwoch, Donnerstag und vorausblickend auch für den heutigen Freitag die Waldbrandgefahrenstufe 4 („hohe Gefahr“) festgelegt. Die höchste Warnstufe auf der Skala liegt bei 5 („sehr hohe Gefahr“). Grund dafür ist die anhaltende Trockenheit, die nicht nur Landwirte größte Sorgen bereitet, sondern auch Forstleuten. „Denn auch in den nächsten Tagen ist keine Besserung angesagt“, sagt Roland van der Rünstrat, stellvertretender Büroleiter beim Forstamt Lahnstein. Der Waldboden ist trocken, schon der kleinste Funke kann ein Unglück auslösen. „Gerade jetzt sollten alle Menschen, die in heimischen Wäldern unterwegs sind, ganz besonders darauf achten, alle Vorsichtsmaßnahmen einzuhalten.“ Die Bilder der aktuellen Katastrophe in Griechenland oder auch aus Schweden sind leider allzu gegenwärtig.

Von Karin Kring Lesezeit: 4 Minuten