Archivierter Artikel vom 30.06.2020, 07:33 Uhr
Bad Ems/New York

Von Bad Ems nach Hollywood?: Wie die junge Regisseurin Severine Reisp derzeit die USA erobert

„Beste Tanzchoreografie“, „Bester Romantikfilm“, „Bestes Musical“ – Wer kann schon von sich behaupten, mit 26 Jahren eine ganze Vitrine mit Filmpreisen gewonnen zu haben? Sicher nur die wenigsten Menschen. Zu diesen wenigen zählt Severine Reisp. In ihrer Wahlheimat USA ist die leidenschaftliche Tänzerin und angehende Regisseurin ein aufstrebendes Filmtalent, im Rhein-Lahn-Kreis dürfte der Name der Nachwuchsregisseurin den meisten Menschen wohl noch kein Begriff sein. Dabei ist Reisp eng mit der Region verwurzelt.

Fabian Herbst Lesezeit: 5 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net