Archivierter Artikel vom 02.08.2012, 13:00 Uhr
Plus
Miehlen

Veterinäre: Pferd nicht verhungert

Die Vorwürfe von Tierschützern wiegen schwer: Auf einem Gelände bei Miehlen soll ein Pferd verhungert sein, völlig vernachlässigt von seiner Halterin. Besitzerin, Veterinäramt und eine Tierärztin sagen allerdings einstimmig, dass die Vorwürfe aus der Luft gegriffen sind. Die Atmosphäre ist vergiftet, es ist von Neid und Rufmord die Rede.

Lesezeit: 4 Minuten