Archivierter Artikel vom 09.06.2022, 18:00 Uhr
Rhein-Lahn/Nastätten

Unesco-Welterbeverein präsentiert neues Design: Nastätter Agentur liefert Logo

Das neue Logo des Vereins Unesco-Welterbestätten Deutschland stammt aus Nastätten: Im Rahmen der jüngsten Mitgliederversammlung wurde das neue Design von Claudia Schwarz, der Vorsitzenden des Vereins, präsentiert.

So sieht der neue Briefkopf des Welterbevereins aus. Foto: Verein
So sieht der neue Briefkopf des Welterbevereins aus.
Foto: Verein

Mit seinem neuen Erscheinungsbild stellt sich der Verein nach eigener Einschätzung moderner und authentischer dar. In Anlehnung an das vorherige Logo erinnert die Rautenform an die Darstellung der Welterbekonvention, und die drei Säulen lehnen sich an den Unesco-Tempel an. Hinzu kommen die Farben Schwarz, Rot und Gold, die das deutschlandweite Netzwerk verdeutlichen.

Notwendig wurde die Neugestaltung aufgrund der Richtlinien der Unesco. Für Claudia Schwarz impliziert das neue Logo eine Chance für einen frischen und modernen Marktauftritt. „Mit der neuen Bildmarke können wir hervorragend für das Welterbe in Deutschland werben. Schnell hat sich der Vorstand auf diese sehr gute Lösung geeinigt, die den Welterbegedanken in Deutschland wiedererkennbar transportiert. Wir freuen uns schon, es im Einsatz zu sehen!“

Der Entwurf von Holger Lindner, geschäftsführender Gesellschafter der Agentur Lindner & Steffen GmbH mit Sitz in Nastätten, hat überzeugt. „An einem Logo-Redesign für den Verein Unesco-Welterbestätten Deutschland teilzunehmen, ist natürlich eine besondere Ehre und gleichermaßen eine besondere Herausforderung“, sagt Lindner.

Hier habe zunächst die Frage im Raum gestanden, wie es gelingen könne, trotz Verzicht auf die weltweit bekannten Signets eine Form zu finden, die das Welterbe visuell anklingen lasse. „Die Lösung bestand darin, ikonografische Elemente der beiden etablierten Bildmarken wie die Säulen sowie die Rautenform aufzugreifen und miteinander zu kombinieren; quasi eine formelästhetische Weiterentwicklung“, führt Lindner aus. red

Informationen zum Unesco-Welterbe in Deutschland unter: www.welterbedeutschland.de