Archivierter Artikel vom 21.10.2021, 06:00 Uhr
VG Loreley

Umsetzung des Digitalpaktes: Schulen in der VG Loreley sind jetzt voll vernetzt

In den Sommerferien hat Hochbetrieb in den Schulen der Verbandsgemeinde (VG) Loreley geherrscht. Aber nicht Schülerinnen und Schüler gingen hier ein und aus, sondern Handwerkerinnen und Handwerker. Die Umsetzung des Digitalpaktes, also die Ausstattung mit Netzwerktechnik sowie WLAN, stand an, damit die Schulen künftig digital arbeiten können. Jetzt sind alle Schulen in der VG voll vernetzt, teilt die VG-Verwaltung mit.

Sie machten sich gemeinsam ein Bild über den Erfolg der Arbeiten (von links): der kommissarische Schulleiter der Josef-Guggenmos-Grundschule in Dahlheim, Klaus Köfer, Bürgermeister Mike Weiland und Sachbearbeiter Marvin Gollnow.
Sie machten sich gemeinsam ein Bild über den Erfolg der Arbeiten (von links): der kommissarische Schulleiter der Josef-Guggenmos-Grundschule in Dahlheim, Klaus Köfer, Bürgermeister Mike Weiland und Sachbearbeiter Marvin Gollnow.
Foto: Conny Knorr

In den Wochen davor wurde die Maßnahme so organisiert, dass es möglichst keine Beeinträchtigung des Unterrichts in den Schulen gab. Das geht natürlich am besten in den Ferien. „Wir haben mit den uns zur Verfügung stehenden Mitteln einen größtmöglichen Mehrwert für die Zukunft unserer Schulen geschaffen.

Dabei stand ganz klar die Vernetzung in den Gebäuden und auf den Geländen im Vordergrund. Wir sind mit dem erzielten Ergebnis sehr zufrieden, zumal wir insgesamt sogar unter der zugesagten Fördersumme geblieben sind“, erläutert Bürgermeister Mike Weiland.

Alle sechs Grundschulen und die Realschule plus haben im Innern den vollen Ausbau der Digitalinfrastruktur erhalten. WLAN gibt es auch auf den Schulhöfen. Die VG Loreley investierte dafür rund 410.000 Euro in ihre Schulen. „Das ist ein Quantensprung für die Bildung unserer Schülerinnen und Schüler der Verbandsgemeinde Loreley“, so Mike Weiland. Der bisher frei gebliebene Förderbetrag wird voraussichtlich noch für die Anschaffung weiterer Endgeräte verwendet.

Auftragsnehmer für die Netzwerktechnik war das Rahmenvertragsunternehmen des Landes Rheinland-Pfalz, die Firma The Cloud Networks aus München, mit dem man einen kompetenten Ansprechpartner an seiner Seite hatte. Innerhalb von etwa sieben Wochen wurden nun an allen Schulen mehrere Kilometer Kabel verlegt, Access-Points für eine drahtlose Netzwerkverbindung installiert und Serverschränke eingebaut.

Dies alles sind Grundlagen für einen reibungslosen digitalen Unterricht der Zukunft. Dass alles funktioniert, zeigt sich unter anderem auch an der Tatsache, dass nun immer mehr Tablets, die über vorherige Förderprogramme beschafft werden konnten, mit Erfolg in den Unterricht eingebunden werden. Hier hatte die VG Loreley Tablets im Wert von insgesamt 40.000 Euro sowie die ersten Whiteboards der neuesten Generation beschafft.

„Ich sehe die Schulen der Verbandsgemeinde Loreley insgesamt als sehr gut gewappnet für die aktuellen Veränderungen in der Schullandschaft.“

Mike Weiland, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley

Nachdem nur noch kleine Nachjustierungen erfolgt sind, kann also ein weiterer Haken hinter einem elementar wichtigen Baustein, der seit der Amtseinführung von Bürgermeister Mike Weiland mit Hochdruck verfolgt wurde, gesetzt werden. Tatkräftig angepackt hat bei diesem Projekt Sachbearbeiter Marvin Gollnow, dem der Bürgermeister ausdrücklich dankte.

Ab dem Jahresende wird der Rhein-Lahn-Kreis in den kommenden zwei Jahren für die ebenso notwendigen Glasfaseranschlüsse sorgen. Auch hieran beteiligt sich die VG Loreley mit weiteren rund 67.000 Euro. Doch bis es soweit ist, sollen auch weiterhin alle Möglichkeiten zur Verbesserung der Internetbandbreite an den Schulen ergriffen werden.

So ist es Marvin Gollnow, EDV-Administrator Kai Müssig und Bürgermeister Mike Weiland jetzt gelungen, durch einen kurzfristigen Wechsel des Anbieters für eine höhere Internetbandbreite an der Loreleyschule zu sorgen. Auch das ist ein wichtiger Schritt, den sich die Schule lange gewünscht hatte. Richtig gut wird es dann jedoch laufen, wenn über das Kreisprojekt in naher Zukunft Glasfaser bis an alle Schulen liegt.

„Ich sehe die Schulen der Verbandsgemeinde Loreley insgesamt als sehr gut gewappnet für die aktuellen Veränderungen in der Schullandschaft. Als Schulträger hat die VG Loreley ein offenes Ohr für die Belange der Schulleiterinnen und Schulleiter. Da wird nachjustiert, wo nachjustiert werden muss“, bekräftigte Bürgermeister Mike Weiland die stetige Unterstützung der Verbandsgemeinde gegenüber ihrer Schulen.

In den nächsten Stufen des Digitalpakts erfolgt nun die Vorbereitung zur Anschaffung von Tablet- und Laptopleihgeräten für die Lehrerschaft. Außerdem wird man sich im Bereich des EDV-Supports an den Schulen neu aufstellen müssen, um den gewachsenen Erfordernissen in diesem Bereich auch gerecht werden zu können. Dann geht es um die Wartungsverträge, denn Technik muss auch gepflegt werden. Hierum kümmern sich derzeit der für die Schulen zuständige Fachbereichsleiter Josef Bröder und Sachbearbeiterin Stefanie Gunkel.