Nassau

Umsatzrückgang nach starkem Jahr: Leifheit in Nassau stellt Quartalsbericht vor

Corona-Pandemie, Ukraine-Krieg, brüchige Lieferketten – die Herausforderungen für die Wirtschaft sind und bleiben groß. Trotzdem konnte die Leifheit AG in den ersten drei Monaten des Jahres einen Konzernumsatz von 71,8 Millionen Euro erreichen. Dies erklärt der in Nassau ansässige Konzern in einer Pressemitteilung. Damit liegt der Umsatz mit einem Minus von 16,5 Prozent deutlich unter dem außerordentlich starken Vorjahreswert von 85,9 Millionen Euro.

Ganz Europa kennt die Haushaltsprodukte der Leifheit AG in Nassau. Im vergangenen Jahr hat unter anderem die starke Nachfrage nach Luftreinigern und ein erhöhtes Hygienebedürfnis bei dern Verbrauchern durch die Corona-Pandemie die Umsätze ordentlich nach oben geschraubt. Dieser Effekt lässt jetzt nach.
Ganz Europa kennt die Haushaltsprodukte der Leifheit AG in Nassau. Im vergangenen Jahr hat unter anderem die starke Nachfrage nach Luftreinigern und ein erhöhtes Hygienebedürfnis bei dern Verbrauchern durch die Corona-Pandemie die Umsätze ordentlich nach oben geschraubt. Dieser Effekt lässt jetzt nach.
Foto: Carlo Rosenkranz

Dennoch stellt dieser Wert den zweithöchsten Quartalsumsatz in den vergangenen 15 Jahren dar.

Das Ergebnis vor Zinsen und Ertragssteuern (Ebit) im ersten Quartal 2022 betrug 2,7 Millionen Euro (Vorjahreswert: 8,3 Millionen Euro) und spiegelt den Umsatzrückgang sowie die zeitlich verzögerte Wirkung von Verkaufspreiserhöhungen und den signifikanten Anstieg der Rohstoff- und Energiepreise wider. Nach Abzug der Steuern ergab sich für das erste Quartal 2022 ein Periodenergebnis von 1,8 Millionen Euro (Vorjahr: 5,8).

Henner Rinsche, Vorstandsvorsitzender der Leifheit AG, erklärt: „Die Entwicklung in den ersten Monaten 2022 zeigt, dass die konsequente Umsetzung unserer Scaling up Success Wachstumsstrategie trotz eines zunehmend herausfordernden Marktumfelds weiterhin Früchte trägt und nachhaltig zu einem deutlich höheren Umsatzniveau führt.“ So habe der Konzern auch im ersten Quartal des Jahres in Verbraucherwerbung für die Marken Leifheit und Soehnle investiert. „Die im TV beworbenen Produkte trugen überproportional zur Umsatzentwicklung bei.“, so Rinsche. Gleichzeitig werde deutlich, dass sowohl im ersten Vorjahresquartal als auch im aktuellen Berichtszeitraum außerordentliche Faktoren Einfluss auf das Geschäft genommen haben.

Vor allem die Corona-Pandemie veränderte das Verbraucherverhalten

Vor allem die Corona-Pandemie veränderte das Verbraucherverhalten: Ein erhöhtes Hygienebedürfnis wirkte sich zunächst positiv auf das Geschäft aus, heißt es in der Pressemitteilung. Im Frühjahr 2022 dämpften hingegen Inflationssorgen und der explosionsartige Anstieg der Energiepreise sowie die Verunsicherung durch den Russland-Ukraine-Krieg die allgemeine Kauflaune und sorgten für einen Rückgang der Nachfrage nach Konsumgütern.“

Im Segment Household verzeichnete der Leifheit-Konzern im ersten Quartal einen Umsatzrückgang von 14,5 Prozent auf insgesamt 59,5 Millionen Euro (Vorjahr: 69,5). Der Anteil des Segments am Konzernumsatz belief sich im Berichtszeitraum auf 82,8 Prozent nach 80,9 Prozent im Vorjahr. In den Kategorien Reinigen und Wäschepflege gehen die Umsätze leicht zurück und liegen unter den außerordentlich starken Vorjahreswerten.

Deutlich zurück gingen die Umsätze im Segment Wellbeing mit der Marke Soehnle, nämlich um 40,2 Prozent auf 4,7 Millionen Euro (Vorjahr: 7,9). Entsprechend ist der Anteil am Konzernumsatz auf 6,6 Prozent gesunken. Im ersten Vorjahresquartal hatten vor allem die verstärkte Nachfrage nach Soehnle-Luftreinigern zu einem signifikanten Umsatzanstieg in diesem Segment geführt. Diese Effekte fielen jetzt weg. Stattdessen belasten seit dem zweiten Halbjahr 2021 erschwerte Rahmenbedingungen und Lieferengpässe das Geschäft, so der Konzern.

Das Unternehmen sehe sich mit stark steigenden Material-, Fracht- und Energiekosten sowie anhaltenden Engpässen in den Beschaffungsmärkten konfrontiert. Gleichzeitig sei vor dem Hintergrund des Russland-Ukraine-Kriegs und der wachsenden Inflation eine Konsumzurückhaltung der Verbraucher in den Kernmärkten spürbar. Vor diesem Hintergrund erwartet der Vorstand der Leifheit AG im laufenden Geschäftsjahr weiterhin einen leichten Rückgang des Konzernumsatzes. red