Archivierter Artikel vom 24.01.2011, 11:32 Uhr
Plus
Nastätten/Loreley

Tankerunglück: Greenpeace will Ablassen der Schwefelsäure in den Rhein verhindern

Heinz Hehner von der Umweltschutzorganisation Greenpeace in Nastätten hat die Grünen im Kreis und im Ortsverein Nastätten-Loreley aufgefordert, gegen ein Ablassen der Schwefelsäure aus dem havarierten Tankschiff „Waldhof“ in den Rhein vorzugehen.

Nastätten/Loreley – Heinz Hehner von der Umweltschutzorganisation Greenpeace in Nastätten hat die Grünen im Kreis und im Ortsverein Nastätten-Loreley aufgefordert, gegen ein Ablassen der Schwefelsäure aus dem havarierten Tankschiff „Waldhof“ in den Rhein vorzugehen.

An den Kreisvorstand schreibt er: „Es muss alles Menschenmögliche unternommen werden, eine solche unverantwortliche Tat zu verhindern.“ Hehner kündigt an, Greenpeace werde juristisch gegen ein Ablassen der Säure vorgehen. Unterdessen sind nach Angaben des zuständigen Wasser- und Schifffahrtsamtes zwei Schiffe zum Unglücksort unterwegs, die die Ladung des gekenterten Tankers aufnehmen können. Erst wenn die TMS „Waldhof“ mit Stahlseilen gesichert ist, wird untersucht, in welchem Zustand sich die Chemikalie befindet. Anschließend wird entscheiden, wie mit der Säure umgegangen wird. (crz)