Rhein-Lahn

Synode hat gewählt: Henriette Crüwell wird neue Pröpstin

Henriette Crüwell ist die neue Pröpstin für Rheinhessen und das Nassauer Land. Die Synode der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) wählte die Offenbacher Pfarrerin am Mittwoch mit 86 Jastimmen von 119 abgegebenen gültigen Stimmen an die Spitze des Kirchengebiets in Rheinland-Pfalz.

Henriette Crüwell wird die neue Pröpstin für Rheinhessen und das Nassauer Land.
Henriette Crüwell wird die neue Pröpstin für Rheinhessen und das Nassauer Land.
Foto: EKHN

Die 50 Jahre alte Theologin mit Dienstsitz in Mainz ist ab August 2022 für rund 250.000 Evangelische in mehr als 200 Gemeinden im rheinland-pfälzischen Kirchengebiet zuständig.

Das Amt ist in anderen Landeskirchen mit dem einer Regionalbischöfin vergleichbar. Eine Amtszeit beträgt sechs Jahre, Wiederwahlen sind möglich. Neben Crüwell hatte sich die Wiesbadener Pfarrerin Ursula Kuhn als Pröpstin beworben. Crüwell tritt nun die Nachfolge von Klaus-Volker Schütz (65) an. Er geht kommenden Sommer in den Ruhestand. Schütz war seit 2001 Propst.

Crüwell verantwortet von Mainz aus die evangelische Orientierung der Kirche in der Region. Dazu gehören die Visitation der Gemeinden und die Ordination und geistliche Begleitung der Pfarrer. Die Pröpstin ist auch Vorgesetzte der Dekane. Sie ist zudem qua Amt Mitglied der EKHN-Kirchenleitung.

Propsteisprecher Frank Puchtler aus Oberneisen (Dekanat Nassauer Land) dankte den beiden Bewerberinnen für ihre Kandidatur und deren beeindruckende Präsentation. Der künftigen Pröpstin gratulierte Puchtler, wünschte ihr Gottes Segen und hofft auf eine gute Zusammenarbeit. „Wir hatten zwei sehr gute Kandidatinnen“, kommentierte die Landessynodale aus dem Nassauer Land, Pfarrerin Yvonne Fischer (Lahnstein), und freut sich auf die Zusammenarbeit im nächsten Jahr: „Frau Crüwell hat eine sehr offene Art, einen spannenden Lebenslauf und einen sehr breiten theologischen Horizont.“