St. Goarshausen

Schultüte überreicht: Janina Wolf offiziell neue Chefin am WHG

Schon ein Jahr ist sie im Amt und lenkt die Geschicke des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums, jetzt konnte sie endlich im Rahmen einer Feier offiziell begrüßt werden: Janina Wolf, die neue Schulleiterin. Viele Gäste waren dazu gekommen.

Lesezeit: 2 Minuten
Viele guten Wünsche gab es bei der offiziellen Amtseinführung der neuen Schulleiterin (von links): Laurenz Fetz, Tabea Metz (beide SV), Tobias Friedsam (ständiger Vertreter der Schulleiterin), Jörg Denninghoff (Landrat), Janina Wolf (Schulleiterin), Andrea Becker (ADD), Tobias Fischer (Personalrat), Ulrich Landes (IGS Nastätten) und Patric Muders (Schulelternbeirat).  Foto: WHG
Viele guten Wünsche gab es bei der offiziellen Amtseinführung der neuen Schulleiterin (von links): Laurenz Fetz, Tabea Metz (beide SV), Tobias Friedsam (ständiger Vertreter der Schulleiterin), Jörg Denninghoff (Landrat), Janina Wolf (Schulleiterin), Andrea Becker (ADD), Tobias Fischer (Personalrat), Ulrich Landes (IGS Nastätten) und Patric Muders (Schulelternbeirat).
Foto: WHG

Nach der musikalischen Eröffnung durch das Vokalensemble der Schule unter der Leitung von Jonas Manuel Pinto, das „How deep is your love“ von den Bee Gees darbot, begrüßte der ständige Vertreter der Schulleiterin, Tobias Friedsam, alle Anwesenden. Dabei hieß er neben den Mitgliedern der Schülervertretung, des Lehrerkollegiums und des Schulelternbeirats sowie den schulischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch zahlreiche politische Vertreter und Gäste aus dem Umfeld der Schule herzlich willkommen. Außerdem sprach er Janina Wolf im Namen der gesamten Schulgemeinschaft seinen Dank für die geleistete Arbeit in ihrem ersten Jahr als Schulleiterin des WHG aus.

Andrea Becker, Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Koblenz, ging in ihrer Ansprache auf die verschiedenen Stationen von Janina Wolfs Laufbahn ein, die sie – passend zu ihrem sportlichen Hobby – mit einem Tennisturnier verglich. Vom Abitur am WHG über das Studium der Fächer Deutsch und Mathematik an der Universität in Mainz, dem Referendariat am Goethe-Gymnasium in Bad Ems und ihrer Stelle als stellvertretende Schulleiterin am Sophie-Hedwig-Gymnasium in Diez führte ihr Weg sie bis ins Finale – der Schulleitung des Wilhelm-Hofmann-Gymnasiums. Außerdem würdigte Andrea Becker Janina Wolfs überdurchschnittliches Engagement, ihre hervorragenden Führungsfähigkeiten sowie ihren starken Gestaltungswillen verbunden mit ihrer hohen Sozialkompetenz. Am Ende der offiziellen Amtseinführung ernannte Andrea Becker Janina Wolf zur Oberstudiendirektorin.

„Diese starke Identifikation, dieses Vertrauensverhältnis und vieles mehr sollen so bleiben, wie es ist.“

Janina Wolf, Schulleiterin am Wilhelm-Hofmann-Gymnasium

Tobias Fischer, stellvertretender Vorsitzender des Personalrats, hob hervorhob, dass Janina Wolf das Schulleben am WHG bereits intensiv geprägt habe und dass sie stets ein offenes Ohr für die Belange des Lehrerkollegiums habe. Aus den Reihen der Schulen des regionalen Verbunds sprach Ulrich Landes, Schulleiter der Nicolaus-August-Otto-Schule in Nastätten, ein Grußwort und nannte Janina Wolf einen „Glücksfall“ für das WHG, die Schülersprecherin Tabea Metz und ihr Stellvertreter Laurenz Fetz überreichten der neuen Chefin eine selbst gebastelte Schultüte und baten sie, „passen Sie gut auf unsere Schule auf!“

Dass die Elternarbeit am WHG eine wichtige Rolle spielt, spiegelte das Grußwort von Patric Muders, dem stellvertretenden Vorsitzenden des Schulelternbeirats, wider. Er dankte Janina Wolf für die gute Zusammenarbeit und sicherte ihr den Beitrag der Elternschaft zum Gelingen des Schullebens am WHG zu. Landrat Jörg Denninghoff schließlich freute sich, dass mit Janina Wolf ein Kind des Rhein-Lahn-Kreises Schulleiterin am WHG geworden ist.

Das Schlusswort hatte Janina Wolf als nun offiziell in das Amt eingeführte Schulleiterin. Sie dankte allen Mitgliedern der Schulgemeinschaft herzlich für die gute Zusammenarbeit in ihrem ersten Jahr am WHG Bezüglich der Veränderungen in ihrem ersten Jahr als Schulleiterin ging Janina Wolf auf die pädagogische Schwerpunktbildung im Schulprofil im Fach Musik und in den MINT-Fächern sowie auf Fortschritte im Bereich der Digitalisierung, wie z.B. der Einrichtung eines Online-Stundenplans und die Anschaffung digitaler Tafeln, ein. Darüber hinaus berichtete Janina Wolf, dass sie das WHG in ihrem ersten Jahr als eine Schule erlebt habe, in der eine starke Identifikation mit der Schule und ein großes Vertrauensverhältnis aller Beteiligten herrschten. „Diese starke Identifikation, dieses Vertrauensverhältnis und vieles mehr sollen so bleiben, wie es ist“, betonte sie am Ende ihrer Ansprache. red

Archivierter Artikel vom 30.09.2022, 14:37 Uhr