Archivierter Artikel vom 21.02.2020, 08:34 Uhr
Niederwallmenach

Scheunenbrand in Niederwallmenach: 110 Kräfte im Einsatz – Schaden wird auf 250.000 Euro geschätzt [2. Update]

An diesen Freitag alarmierte die Rettungsleitstelle gegen 3.33 Uhr die Feuerwehren aus Niederwallmenach, Bogel, Ruppertshofen und Nastätten zu einem F3-Gebäudebrand nach Niederwallmenach.

Lesezeit: 3 Minuten

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Sascha Ditscher

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Feuerwehr VG Nastätten

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Feuerwehr VG Nastätten

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Feuerwehr VG Nastätten

Eine Scheune brannte in den Morgenstunden in Niederwallmenach (Rhein-Lahn-Kreis). Die Stromversorgung ist durch den Brand im Ort auch Zeitweise ausgefallen.

Feuerwehr VG Nastätten

Vor Ort standen zwei Scheunen in Vollbrand. Ein Übergreifen auf eine dritte Scheune konnte dank des schnellen Einsatzes der Feuerwehr im letzten Moment verhindert werden. Im weiteren Einsatzverlauf wurden zahlreiche Wehren nachgefordert. Insgesamt befanden sich zwischenzeitlich 110 Kräfte, darunter 37 Atemschutzgeräteträger, der Feuerwehr im Einsatz.Das teilt das Blaulichtportal rheinlahn.de mit. Im Einsatzverlauf musste ebenfalls der Straßenzug stromlos geschaltet werden, Teile der Ortschaft sind auch am heutigen Morgen noch ohne Strom. Im Ortsbereich kommt es aufgrund des aktuell noch laufenden Einsatzes zu Verkehrsbehinderungen.

In der Nacht kam es in Niederwallmenach zu einem Scheunenbrand. Michael Dexheimer/<a href="rheinlahn.de" target="_blank" rel="noopener noreferrer">rheinlahn.de</a>
In der Nacht kam es in Niederwallmenach zu einem Scheunenbrand. Michael Dexheimer/rheinlahn.de

Mittlerweile ist der Brand gelöscht und die Einheiten beginnen mit dem Rückbau. Eine Brandwache bleibt den ganzen Tag vor Ort und kontrolliert die Brandstelle auf eventuelle Glutnester.

[1. Update, 9.31 Uhr:] Auch Jens Güllering, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Nastätten, war ebenfalls am Einsatzort, um sich ein Bild der Lage zu machen sowie sich um die Unterbringung der Anwohner zu kümmern. Gegenüber unserer Zeitung lobt er die gute Zusammenarbeit: „Das Zusammenspiel aller beteiligten Feuerwehreinheiten und auch mit dem DRK, der Polizei, der Syna, dem LBM und den Verbandsgemeindewerken war hervorragend“ so der Verwaltungschef.

Ebenfalls sei es toll gewesen, dass seitens der Ortsgemeinde und der Kirchengemeinde Unterstützung erfolgte und Räume für die Einsatzkräfte und die Betroffenen zur Verfügung gestellt wurden. Auch der Schlachthof Bayer und die Bäckerei Scholl haben, so Güllering, mit Spenden unterstützt. „Letztlich war es toll, dass durch die Nachbarn Kaffee bereitgestellt wurde. Schön, dass das Zusammenspiel der Hilfsorganisationen und die Nachbarschaftshilfe in unseren Gemeinden so gut funktioniert.“

[2. Update, 11.50 Uhr:] Gegen Mittag gibt die Polizei weitere Informationen bekannt. Die Brandursache ist laut Pressemitteilung derzeit noch völlig unklar. Das Gebäude könne noch nicht betreten und näher untersucht werden. Der Gesamtschaden dürfte sich nach erster Einschätzung auf circa 250.000 Euro belaufen, da in der Scheune Verkaufswaren und zwei Oldtimer gelagert wurden. Die Kriminalpolizei Montabaur hat die Ermittlungen übernommen.