Archivierter Artikel vom 09.07.2017, 17:01 Uhr
Plus
Pohl

Römischer Berufssoldat als Hobby – 40 Reenactors haben sich in Pohl zum Sommerlager getroffen

„So hat der Römer ausgesehen, als er unterging.“ Der Römer? Mit seiner flachen Fellmütze und dem von einem breiten Gürtel zusammengehaltenen bestickten Blouson mutet Germa Valent alias Stephan Jeckel auf den ersten Blick eigentlich eher wie ein Kosake an. „Ja, wir bewegen uns in einer Nische“, erwidert Jeckel, der sich mit seinen beiden Reenactor-Kollegen auf das 4. und 5. Jahrhundert nach Christus und damit auf die spätrömische Ära eingeschossen hat. „Die meisten anderen Gruppen widmen sich dagegen der klassischen Römerzeit, also dem 1. Jahrhundert nach Christus. Dadurch sind Kleidung, Ausrüstung und vieles andere aus dieser Zeit natürlich viel bekannter.“

Von Ulrike Bletzer Lesezeit: 4 Minuten