Lahnstein/Bad Ems

Pfarreien fusionieren: Katholiken in Lahnstein und Bad Ems rücken zusammen

Die Fusion der katholischen Pfarreien in Lahnstein und Bad Ems steht unmittelbar bevor. Am Sonntag, 10. Oktober, soll die Gründungsvereinbarung für die Pfarrei St. Martin und St. Damian Rhein Lahn um 11 Uhr in Sankt Martin Lahnstein unterzeichnet werden.

Die Allerheiligenbergkapelle der Pfarrei St. Martin in Lahnstein.
Die Allerheiligenbergkapelle der Pfarrei St. Martin in Lahnstein.
Foto: Karin Kring

Zuvor hatten die Pfarrgemeinderäte der Pfarrei St. Martin Bad Ems/Nassau und Sankt Martin Lahnstein die gemeinsam erarbeitete Gründungsvereinbarung für die neue Pfarrei im Juni an das Bischöfliche Ordinariat zur Begutachtung geschickt. In der jüngsten Sitzung der beiden Pfarrgemeinde- und Verwaltungsräte Ende September war die von Limburg ergänzte Version Thema.

Die beiden Verwaltungs- und Pfarrgemeinderäte stimmten dem Papier schließlich zu. Im Gottesdienst am Sonntag werden die Vorsitzenden der Pfarrgemeinderäte und die stellvertretenden Vorsitzenden der Verwaltungsräte diese Gründungsvereinbarung unterschreiben. An diesem Gottesdienst nimmt der Provinzial der Arnsteiner Patres, Pater Martin Königstein, teil.

Er wird in seiner Predigt auf den Heiligen Damian eingehen, dessen Namen neben Martin die neue Pfarrei tragen soll. Zu diesem Gottesdienst sind alle herzlich in die Pfarrkirche Sankt Martin Lahnstein eingeladen. Im Anschluss an den Gottesdienst besteht die Möglichkeit, an der „ansprechBar“ bei einer Tasse Kaffee noch miteinander ins Gespräch zu kommen. Die neue Pfarrei nimmt im Januar 2022 ihre Arbeit auf.