Archivierter Artikel vom 14.04.2020, 17:42 Uhr
Plus
Rhein-Lahn

Pandemie nach dem Ersten Weltkrieg: Brotnot begünstigte Spanische Grippe

„Überall große Opfer der tückischen Grippe- und Lungenkrankheiten“, schrieb das „Lahnsteiner Tageblatt“, als der Erste Weltkrieg gerade zu Ende gegangen war. Bis zu fünf Todesfälle soll der Pfarrer in Oberlahnstein täglich registriert haben. Typhus, Tuberkulose, Fleckfieber und Diph­the­rie waren seinerzeit ernst zu nehmende Krankheiten; vor allem grassierte aber die pandemische Spanische Grippe auch im Gebiet des heutigen Rhein-Lahn-Kreises in den Jahren von 1918 bis 1920.

Von Thorsten Stötzer Lesezeit: 3 Minuten