Archivierter Artikel vom 22.09.2020, 06:00 Uhr
Lahnstein

Oberbürgermeister nach Bahnunglück in Niederlahnstein zu Diesel im Boden: „Tickende Zeitbombe im Erdreich“

Dass nach dem Bahnunglück in Niederlahnstein nicht das gesamte durch ausgelaufenen Dieseltreibstoff verseuchte Erdreich beseitigt werden soll, bringt den Lahnsteiner Oberbürgermeister Peter Labonte schier auf die Palme. Angesichts von nach wie vor Zehntausenden Litern Diesel im Boden spricht der Stadtchef von einer „tickenden Zeitbombe“, fürchtet „Auswirkungen für die Menschen, das Grundwasser und die Umwelt“. Es stehe zu befürchten, schreibt Labonte in einem Brandbrief an die Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord, „dass wir hier in Niederlahnstein aktuell vermutlich die größte Umweltsünde der vergangenen Jahrzehnte im Mittelrheintal erleben“.

Michael Stoll Lesezeit: 3 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net