Archivierter Artikel vom 14.07.2021, 17:44 Uhr
Plus
Lahnstein

Nach Zugunglück in Lahnstein: Bodensanierung dauert länger

Ende August des Vorjahres schrammte Lahnstein nur knapp an einer Katastrophe vorbei: Damals entgleiste am Bahnhof von Niederlahnstein ein Gefahrgutzug auf dem Weg von Rotterdam nach Basel. Jeder der 18 Kesselwagen des privaten Berliner Bahnunternehmens Laeger & Wöstenhöfer hatte Dieselkraftstoff geladen. Sieben kippten um, zwei weitere entgleisten, blieben aber stehen. An jenem Tag sind insgesamt 180.000 Liter Dieselkraftstoff ins Erdreich gelangt. Das Ergebnis der Untersuchungen zeigt jetzt, dass der Untergrund komplexer als ursprünglich angenommen ist, denn große Steine und Blöcke im Untergrund erschweren die Bohr-, Erkundungs- und Sanierungsarbeiten und sorgen für Verzögerungen.

Von Tobias Lui Lesezeit: 2 Minuten
+ 37 weitere Artikel zum Thema