Archivierter Artikel vom 13.06.2021, 07:00 Uhr
Bad Ems

Nach Randale in Bad Ems: Temporäres Alkoholverbot im Kurpark

Nach den Krawallen im und am Bad Emser Kurpark haben sich jetzt Vertreter der Stadt Bad Ems, der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau, des Staatsbades und der Polizei bei einem runden Tisch auf ein Alkoholverbot im Kurpark geeinigt.

Im Bad Emser Kurpark fließt tagsüber Wasser – und nachts manchmal auch Alkohol. Der Krawall vom vergangenen Wochenende spielte sich am Rand des Parks ab. Ob ein Alkoholverbot im Kurgarten helfen kann?
Im Bad Emser Kurpark fließt tagsüber Wasser – und nachts manchmal auch Alkohol. Der Krawall vom vergangenen Wochenende spielte sich am Rand des Parks ab. Ob ein Alkoholverbot im Kurgarten helfen kann?
Foto: Michaela Cetto

Das Verbot soll, sofern alle rechtlichen Fragen geklärt sind – zunächst vorübergehend bestehen. Klar sei, dass intensivere Überwachung oder weiterer Verbote für einen bestimmten Bereich das Problem woanders hin verlagern können.

Alle Beteiligten hoffen, dass mehr Ruhe ins Kurviertel einkehrt. „Wo kein Alkohol getrunken wird, gibt's auch weniger Aggressionspotenzial“, so Polizeihauptkommissar Peter Croonenbrock auf RLZ-Nachfrage. Deswegen gehe auch ein deutlicher Appell an die „feierlustigen“ Bürger und Besucher der Stadt, sich respekt- und rücksichtsvoll zu verhalten, um die Rechte vor allem der Anwohner zu wahren. cet