Archivierter Artikel vom 04.08.2021, 16:00 Uhr
Rhein-Lahn/Nassau

Nach Decken-Unglück im Alten Rathaus: Umzug der Hospizdienste nach Nassau vollzogen

Die Ambulanten Hospizdienste Rhein-Lahn sind von Bad Ems nach Nassau umgezogen. Im KS medical center im Neuzebachweg 2 hat der Verein ein neues Domizil gefunden. Ab September sollen es dort regelmäßige Sprechstunden geben, heißt es in einer Pressemitteilung.

Beim Auspacken der Umzugskartons in Nassau (von links) Petra Opel-Minor, Koordinatorin der Ambulanten Hospizdienste Rhein-Lahn, Vereinsvorsitzende Oana Wöll und Vorstandsmitglied Gerhard Luhofer. Im KS medical center in Nassau hat der Verein eine neue Bleibe gefunden und bietet dort künftig regelmäßige Sprechstunden an.  Foto: Hospizdienste Rhein-Lahn
Beim Auspacken der Umzugskartons in Nassau (von links) Petra Opel-Minor, Koordinatorin der Ambulanten Hospizdienste Rhein-Lahn, Vereinsvorsitzende Oana Wöll und Vorstandsmitglied Gerhard Luhofer. Im KS medical center in Nassau hat der Verein eine neue Bleibe gefunden und bietet dort künftig regelmäßige Sprechstunden an.
Foto: Hospizdienste Rhein-Lahn

Es sei doppeltes Glück, über das sich die Mitarbeiter der Ambulanten Hospizdienste Rhein-Lahn freuen. Nicht nur, dass eine Mitarbeiterin gerade noch mit einer Besucherin im Flur stand, als im bisherigen Büro im Alten Rathaus in Bad Ems die Decke auf den Tisch niederkrachte. Auch hat der Verein in Nassau eine neue Bleibe.

„Wir sind sehr froh über das große Entgegenkommen“, sagt die Vereinsvorsitzende Oana Wöll, während sie mit Vorstandsmitgliedern in Nassau die Umzugskartons auspackt. Angekommen ist der Verein jetzt im KS medical center. Dort konnte er im Untergeschoss den Raum 69 anmieten. Ab September, so Petra Opel-Minor, die Koordinatorin der Ambulanten Hospizdienste Rhein-Lahn, werden hier regelmäßige Sprechstunden angeboten jeden Donnerstag zwischen 15 und 18 Uhr.

In den Sprechstunden kann man sich über die kostenlosen Angebote der ehrenamtlichen Hospizbegleiterinnen und Begleiter im häuslichen Bereich und in stationären Einrichtungen informieren oder auch Rat zum Beispiel für das Verfassen von Patientenverfügung oder Betreuungsverfügung erhalten. Die Hospizdienste verfügten über ein gut funktionierendes Netzwerk mit anderen Organisationen und Einrichtungen, so dass für viele Fragen in der Betreuung Schwerstkranker eine Lösung gefunden werden könne.

Zurzeit befinden sich zehn neue ehrenamtliche Hospizbegleiterinnen und -begleiter in der Ausbildung. Für den Vorgängerjahrgang gibt es am 22./23. Oktober ein Auffrischungswochenende. Die diesjährige Mitgliederversammlung mit Neuwahlen ist für Freitag, 29. Oktober, 18 Uhr, in den Räumen der AWO in Nassau in der Schlossstraße terminiert. Die Ambulanten Hospizdienste finanzierten sich ausschließlich über Mitgliedsbeiträge und Spenden. Weitere Unterstützer seien dem Verein jederzeit willkommen.

Für die Sprechstunden wird eine Anmeldung empfohlen, Telefon 0152 / 533 709 27, oder per E-Mail an info@hospizdienste-rhein-lahn.de