Plus
Holzhausen

Nach Corona-Zwangspause: Das Nicolaus-August-Otto-Museum in Holzhausen hat wieder geöffnet

„Uns hat noch ein Motor gefehlt, deshalb haben wir ein bisschen später wieder geöffnet als die meisten anderen Museen“, sagt Günther Klos. Ist schon klar: Hier muss alles vollständig und picobello sein, bevor man sich der Öffentlichkeit präsentiert. Schließlich hat es einen Ruf zu verlieren, das Nicolaus-August-Otto-Museum in Holzhausen, dessen „Chef“ Günther Klos von Beginn an dabei ist. Längst ist weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt, dass es hier, im Geburtshaus des Erfinders des Viertaktmotors, mehr als 40 einmalige, über viele Jahre hinweg zusammengetragene und oftmals mit viel Liebe zum Detail restaurierte Exponate zu bestaunen gibt.

Von Ulrike Bletzer Lesezeit: 4 Minuten