Braubach

Nach Brand in Braubach: Altes Wirtshaus ist einsturzgefährdet

Das in Braubach in Brand geratene Wirtshaus am alten Fischtor ist einsturzgefährdet. Die Ursache für das Feuer vom Freitag sei indes weiter unklar, sagte ein Polizeisprecher am Samstag in Lahnstein.

Lesezeit: 2 Minuten

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Karin Kring

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Tom Frey/dpa

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Karin Kring

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Karin Kring

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Karin Kring

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Karin Kring

Ein Großbrand hat am Freitag das Wirtshaus am alten Fischtor in Braubach zerstört.

Karin Kring

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Karin Kring

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Karin Kring

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Karin Kring

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Tom Frey/dpa

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

Tom Frey/dpa

Die Rauchsäule war bereits von Weitem zu sehen: Lichterloh stand das Wirtshaus am alten Fischtor in Flammen. Am Ende war das Gebäude nicht mehr zu retten.

von Eyß/privat

Der Großbrand hat am Freitagnachmittag das historische Fachwerkhaus in der Braubacher Altstadt zerstört. Für die Löscharbeiten waren zeitweise sowohl Europas meistbefahrene Güterzugstrecke, die direkt an dem Gebäude vorbeiführt, als auch die Bundesstraße 42 gesperrt worden. Polizei, Notarzt, Rettungssanitäter und mehr als 60 Feuerwehrleute waren im Einsatz und versuchten alles, um das Feuer zu löschen und das Haus zu retten. Ein entscheidendes Hindernis dabei war die Oberleitung der Bahnstrecke.

Nach früheren Angaben der Polizei wohnte ein Ehepaar in der ehemaligen Gaststätte, es wurde nicht verletzt. Die Höhe des Schadens liegt vermutlich im sechsstelligen Bereich.

kr/eck