Plus
Gemmerich/Rhein-Lahn

Modell „Dauerwald“: Wie eine Försterin für ökonomische und ökologische Stabilität des Forstes sorgen will

Die Corona-Pandemie wird nachfolgenden Generationen einen immensen Schuldenberg hinterlassen. Dabei gerät eine noch besorgniserregendere Entwicklung etwas ins Hintertreffen, die den Kommunen im Rhein-Lahn-Kreis jetzt schon Mindereinnahmen in Millionenhöhe beschert: der Klimawandel, der die Forstwirtschaft ins Straucheln bringt. Dessen Auswirkungen zeigen sich überall zwischen Rhein, Lahn und Aar. Da geben riesige gerodete Waldflächen ungewohnte neue Blicke frei. Und da sind Konvois großer Lastwagen, die aus den ehemaligen Fichtenwäldern Holz abtransportieren, das sich noch irgendwie in bare Münze verwandeln lässt, um die Verluste für die Waldbesitzer zu minimieren. Was tun?

Von Bernd-Christoph Matern Lesezeit: 4 Minuten