Lahnstein

Lichtkunst an der Löhnberger Mühle Rheinleuchten bot zauberhafte Traumwelten

Das Lichtkunstvestival Rheinleuchten hat am Wochenende viele Orte im Mittelrheintal zum Strahlen gebracht und in eine Traumwelt verwandelt. Einer der Publikumsmagneten: die Löhnberger Mühle in Lahnstein.

Auf dem Loreleyplateau bot sich den Zuschauern parallel zum Rheinleuchten am Samstagabend eine große Feuershow mit Jonglage und mehr, veranstaltet von der Loreley-Touristik. Danach zog es viele Freunde der Lichtkunst hinunter ins Tal zu weiteren Stationen, die attraktiv in Szene gesetzt waren.

Karin Kring/Thomas Torkler/Jürgen Dewald/Elias Melchert

Hauptspielort des Rheinleuchtens 2021 war die Löhnberger Mühle in Lahnstein, die mit Projektionen auf der großen Hauptfassade faszinierte.

Karin Kring/Thomas Torkler/Jürgen Dewald/Elias Melchert

Aber auch der durch Nebel und Licht inszenierten Rundweg begeisterte.

Karin Kring/Thomas Torkler/Jürgen Dewald/Elias Melchert

Auch Einblicke in die Architektur des Industriegebäudes Löhnberger Mühle aus dem 19. Jahrhundert wurden den Besuchern in Lahnstein geboten.

Karin Kring/Thomas Torkler/Jürgen Dewald/Elias Melchert

Karin Kring/Thomas Torkler/Jürgen Dewald/Elias Melchert

Keine Wünsche offen ließ die Oberweseler Martinskirche. Das bunt angestrahlte Gotteshaus wechselt kontinuierlich die Farbe. Die Lichtgestaltung stammte von Stephan Blanckart aus St. Goar.

Karin Kring/Thomas Torkler/Jürgen Dewald/Elias Melchert

Romantisch beleuchtet war auch die Filsener Kirche St. Margaretha. Von der Mauer ließ sich das Schauspiel bewundern. Zumal auch der Sportverein SC SB Filsen noch eine kleine Lichtinstallation aufgebaut hatte.

Karin Kring/Thomas Torkler/Jürgen Dewald/Elias Melchert

In St. Goarshausen leuchteten die evangelische Kirche und der runde Stadtturm in sanftem Licht. Außerdem wurde den Besuchern hier von Elias Melchert eine Mondscheinführung durch die Altstadt geboten.

Karin Kring/Thomas Torkler/Jürgen Dewald/Elias Melchert