Archivierter Artikel vom 23.08.2010, 12:44 Uhr
Lahnstein

Knallbunter Teppich kehrt in die Lahnsteiner Stadthalle zurück

Der Fußboden der Lahnsteiner Stadthalle wird in wenigen Tagen wieder aussehen wie seit 1973. Der neue Teppich nach den Vorgaben des 2005 verstorbenen Malers und Bildhauers Otto Herbert Hajek wird derzeit verlegt.

Ein Mitarbeiter des Teppichherstellers schneidet am Montagmorgen in der Stadthalle die Schutzkante des bunten Fußbodenbelags ab.
Ein Mitarbeiter des Teppichherstellers schneidet am Montagmorgen in der Stadthalle die Schutzkante des bunten Fußbodenbelags ab.
Foto: Carlo Rosenkranz

Lahnstein. Der Fußboden der Lahnsteiner Stadthalle wird in wenigen Tagen wieder aussehen wie seit 1973. Der neue Teppich nach den Vorgaben des 2005 verstorbenen Malers und Bildhauers Otto Herbert Hajek wird derzeit verlegt.

 Am Montagmorgen wurden sie ersten zehn Rollen des neuen Teppichs angeliefert. Schon vor 37 Jahren war das dreifarbige Muster in Gelb, Rot und Blau umstritten, gehörte aber zur damals modernen Gesamtkonzeption der Stadthalle. Als der von zahlreichen Brandlöchern übersäte Teppich ausgetauscht werden musste, suchten Fachleute und Stadtpolitiker monatelang nach robusten Alternativen, beispielsweise Steinbelag. Die Denkmalpflegebehörde jedoch verfügte, dass der Zustand der Stadthalle im Zuge der Sanierung wiederhergestellt werden müsse. Die älteste deutsche Teppichweberei, die bereits den original Teppich für die Stadthalle hergestellt hatte, wurde beauftragt, einen neuen im bisherigen Design zu weben.