Archivierter Artikel vom 03.08.2021, 12:22 Uhr
Bad Ems

Kenner der Stadtgeschichte geht in Ruhestand: Hans-Jürgen Sarholz nach dreieinhalb Jahrzehnten verabschiedet

Nach 35 Jahren in Diensten der Stadt Bad Ems und 33 Jahren Tätigkeit für die Verbandsgemeinde ist Hans-Jürgen Sarholz in den Ruhestand verabschiedet worden. Der Kopf des Kur- und Stadtmuseums und Archivar hatte zuletzt maßgeblich dazu beigetragen, dass Bad Ems Ende Juli von der Unesco als eine von elf bedeutenden Kurstädten Europas den Welterbestatus verliehen bekam.

Dr. Hans-Jürgen Sarholz (2. von rechts) wird nach dreieinhalb Jahrzehnten im Dienst von (von links) Bürgermeister Uwe Bruchhäuser, Thomas Gohmann vom Personalrat der Verbandsgemeinde und dem Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel in den Ruhestand verabschiedet.
Dr. Hans-Jürgen Sarholz (2. von rechts) wird nach dreieinhalb Jahrzehnten im Dienst von (von links) Bürgermeister Uwe Bruchhäuser, Thomas Gohmann vom Personalrat der Verbandsgemeinde und dem Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel in den Ruhestand verabschiedet.
Foto: VG BEN

„Ohne seine inhaltliche Arbeit im Hintergrund, insbesondere bei der Ausarbeitung des Bewerbungsdokumentes wäre es womöglich für Bad Ems nie so weit gekommen“, schreibt Stadtbürgermeister Oliver Krügel.

Sarholz war seit April 1986 im Archiv und Kur- und Stadtmuseum der Stadt Bad Ems beschäftigt und ab dem Mai 1988 auch für das Archiv der damaligen Verbandsgemeinde Bad Ems tätig. Seine Doktorarbeit widmete er 1994 der „Geschichte der Stadt Bad Ems“. Die umfassende und allgemein verständliche Darstellung der Stadtgeschichte umfasst stolze 656 Seiten und ist in zweiter Auflage erschienen.

Das Stadtmuseum entwickelte Sarholz zu dem, was es heute ist: „Ein qualitativ hochwertiges und authentisches Museum, welches Zeugnisse unserer Stadtgeschichte zur Freizeitgestaltung, zu Studien- und Bildungszwecken oder für beruflich Interessierte beschafft und ausstellt“, wie Stadtbürgermeister Oliver Krügel in einem Beitrag schreibt.

Auch die Archivbestände, die weit zurückreichen, hat Sarholz laut Bürgermeister Uwe Bruchhäuser fachgerecht katalogisiert, damit sie jederzeit wohlgeordnet zugänglich sind. „Täglich wird dieser Bestand größer, denn viel gibt es aus dem Verwaltungsbereich zu archivieren und für die Nachwelt und spätere Nachfragen griffbereit zu haben, wie zum Beispiel Bauakten“, so der Verwaltungschef.

Der nun pensionierte Jürgen Sarholz wird ein gefragter Ansprechpartner bleiben, wenn es um zeitgeschichtliche Themen geht, ist der Bad Emser Stadtbürgermeister Oliver Krügel sicher. Sein ehrenamtliches Engagement im Verein für Geschichte, Denkmalschutz und Landschaftspflege Bad Ems, vielen als Geschichtsverein bekannt, wird Sarholz aus Liebe und Verbundenheit zu seiner Heimatstadt fortsetzen.

„Wer weiß, welche Veröffentlichungen er schon im Kopf hat, die nur darauf warten, niedergeschrieben zu werden, um dann als Bad Emser Hefte erworben werden zu können“, so Bürgermeister Uwe Bruchhäuser.

Vorerst wird Jürgen Sarholz aber auch im Archiv der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau noch regelmäßiger Gast sein. Der Pensionär, dessen Fachwissen und Ortskenntnisse laut Bürgermeister Bruchhäuser „erst einmal nicht ersetzbar sind“, arbeitet derzeit seinen Nachfolger ein. Dieser trete in große Fußstapfen, aber „Jürgen Sarholz wird ihm auch im Ruhestand bei Rückfragen gern weiterhelfen“, so der Verwaltungschef. Zudem ist sich der VG-Bürgermeister sicher, dass Hans-Jürgen Sarholz auch dem Welterbe-„Kind“ Bad Ems als Teil der Great Spas of Europe das ein oder andere Mal noch behilflich sein werde, laufen zu lernen.

Seitens der Stadt erhielt der passionierte Modelleisenbahner Hans-Jürgen Sarholz zum Abschied aus dem aktiven Dienst einen Gutschein für ein Fachgeschäft. Dieser sei, so Stadtbürgermeister Oliver Krügel mit einem Augenzwinkern, mit der Auflage verbunden, den Ausbau seiner Modelleisenbahn-Landschaft nur „welterbeverträglich“ vorzunehmen. red