Archivierter Artikel vom 10.05.2021, 19:15 Uhr
Rhein-Lahn

Inzidenzwert im Kreis liegt aktuell bei 67,9 – Vier Kitas betroffen

In der Realschule plus in Hahnstätten sind zwei Schülerinnen positiv auf Corona getestet worden. Das geht aus der aktuellen Mitteilung der Kreisverwaltung hervor. Die erforderlichen Maßnahmen wurden veranlasst. Die Schule selbst sei aber nicht betroffen, erklärte Jennifer Merz am Montag im Kreisausschuss, das Hygienekonzept der Einrichtung sei gut. Neben der Hahnstätter Schule gibt es laut Merz in weiteren Einrichtung Corona-Fälle.

Foto: dpa/Symbolfoto

An vier Kindertagesstätten sei das Virus aufgetaucht, wobei es sich nicht um Ausbrüche handele. Im Austausch steht das Gesundheitsamt momentan zudem mit zwei Häusern der Stiftung Scheuern, dem Seniorenzentrum Schönblick Diez und der Malbergklinik Bad Ems.

Insgesamt sind im Kreis 230 Fälle zu verzeichnen, davon sind 141 Mutationen. Die neuen Fälle stammen aus der Verbandsgemeinde Aar-Einrich (10), VG Bad Ems-Nassau (4), VG Diez (3) VG Nastätten (3) und der Stadt Lahnstein (3). Der Inzidenzwert beträgt laut Robert-Koch-Institut für den Rhein-Lahn-Kreis 67,9.

Impfkoordinator Guido Erler informierte aus seinem Zuständigkeitsbereich. „In den Kliniken stehen alle Zweitimpfungen an“, sagt er. Spätestens in zwei, drei Wochen sei man hier durch. Die mobilen Teams gehen in Seniorenheimen erneut auf die Reise, etwa weil es neue Bewohner geben.

Mehrere Einrichtungen werden an einem Tag zusammengefasst. Auf die Frage von Matthias Lammert (CDU) zu „verfallenen“ Impfterminen ohne Absage erklärte Erler: 5 Prozent Ausfall seien unkritisch. Es werde nur so viel Impfstoff aufgezogen, wie benötigt werde, und dann gegebenenfalls am Folgetag verimpft.