Rhein-Lahn-Kreis

Interessant für Radfahrer und Wanderer: Lahn-Taunus-Touristik stellt neue Karte vor

„Was wollen wir heute unternehmen – Wandern oder Radfahren?“ Mit der neuen kombinierten Übersichtskarte der Lahn-Taunus-Touristik wird die Tourenplanung jetzt zum Kinderspiel.

Für Radfahrer und Wanderer in der Lahn-Taunus-Region gibt es jetzt eine neue Orientierungshilfe.
Für Radfahrer und Wanderer in der Lahn-Taunus-Region gibt es jetzt eine neue Orientierungshilfe.
Foto: Dominik Ketz/Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Auf der einen Seite der Karte findet sich ein „Best of“ der Wanderwege, auf der anderen Seite die schönsten Radwege an Lahn, Rhein und im Taunus. Uwe Bruchhäuser, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bad Ems-Nassau und Vorsitzender der Lahn-Taunus-Touristik, zeigt sich in einer Pressemitteilung begeistert: „Die 2in1-Rad-Wanderkarte ist eine tolle Planungshilfe, aufgrund des Formats ausgesprochen praktisch und zeigt Gästen wie Einheimischen viele Möglichkeiten per pedes oder radelnd, unsere schöne Region zu erleben.“

Neben den Premiumwanderwegen wie dem Lahnwanderweg, der Höhenluft oder der Küppeltour gibt es insgesamt 28 ausgewählte Etappen-, Strecken- und Rundwanderwege, Kurztouren und Spazierwege unterschiedlicher Länge und individueller Ansprüche. Ganz nach eigenem Gusto lassen sich so Ganz- oder Halbtagestouren finden oder mal eben die kleine Tour, um an wechselhaften Tagen ein paar Sonnenstrahlen oder den Feierabend zu genießen.

Für Radtouren „mit oder ohne Schub“ bildet die Karte mit den großen Radwegeverbindungen wie dem Lahn- oder Rheinradweg und den regionalen Radwegen Aartalradweg und Loreley-Aar-Radweg den Rahmen. Darüber hinaus finden sich mit insgesamt 19 Radwegen das inzwischen weitverzweigte und gut ausgeschilderte Netz lokaler Radverbindungen und Radthemenwege sowie zwei Mountainbikeparks für die sportliche Herausforderung.

„Vor ein paar Jahren noch waren die ebenen Flusstäler von Lahn, Rhein und Aar mehr gefragt“, so Sabine Ksoll, Geschäftsführerin der Taunus-Touristik. „Mit der immer größeren Verbreitung von E-Bikes sind zunehmend die Höhen für Radtouren attraktiv.“ Auch beginnen Ksoll zufolge Radtouren heute unmittelbar zu Hause oder am Urlaubsdomizil.

„Keiner möchte mehr sein Fahrrad erst mit dem Auto umständlich zum Start einer Tour transportieren“, wird Ksoll zitiert. Höchstens noch die Bahn werde als Zubringer oder als Back-up in die Überlegungen mit einbezogen, wenn das Wetter umschlägt. „Dafür haben wir die neue Rad-Wanderkarte als Planungshilfe entwickelt“, so die Geschäftsführerin.

Das Konzept der Rad-Wanderkarte enthält auch den Blick über den sprichwörtlichen Tellerrand. So sind insbesondere die Nachbarregionen des unteren Westerwaldes und der „Goldene Grund“ im benachbarten Hessen mit berücksichtigt. Die Lahn-Taunus-Touristik, die touristische Werbegemeinschaft der Verbandsgemeinden Aar-Einrich, Bad-Ems-Nassau, Diez und Nastätten, verfolgt dabei den Ansatz, dass eine touristische Region von den Nachbarregionen nur profitieren kann.

Die Gäste sollen zufrieden sein und ein individuelles Rad-Wandererlebnis finden, ganz gleich, ob sie dabei auch mal in einem anderen Landkreis oder Bundesland unterwegs sind. Das unterstützen auch die Wirtschaftsförderungs-Gesellschaft Rhein-Lahn mbH und die Wirtschaftsförderung Limburg-Weilburg-Diez GmbH, die sich beide in der neuen Rad-Wanderkarte engagierten.

Hier gibt es die neue Karte

Die Rad-Wanderkarte 2in1 ist in den Tourist-Informationen an der Lahn, bei der Verbandsgemeinde Aar-Einrich, in der Touristik im Blauen Ländchen Nastätten, sowie im Loreley-Besucherzentrum erhältlich. Für die vertiefende Planung verweist die Rad-Wanderkarte auf den Tourenplaner-Rheinland-Pfalz.de, über den sich zu allen Touren detaillierte Beschreibungen aufrufen lassen. Weitere Informationen zum touristischen Angebot der Lahn-Taunus-Touristik im Internet auf der Seite www.lahn-taunus.de.