Nastätten

Hundehäufchen: Der Stadt Nastätten stinkt's gewaltig

An die zehn Stück sind auf den ersten Blick gut erkennbar: Hundehäufchen in den Blumenbeeten am Buswendeplatz im Sauerbornsweg. „Warum muss das hier in öffentlichen Beeten sein?“, fragt sich Stadtbürgermeister Marco Ludwig, der zu einer Stippvisite mit Bauhofleiter Arno Krämer zu den Blumenrabatten gekommen ist. Die Stadt muss fürchten, dass die externe Firma, die die Blumen dort pflegt, den Vertrag dafür aufkündigt. Der Grund: Beim Herrichten der Beete fanden die Mitarbeiter 60 Exkremente auf einmal, ein weiteres Mal 30 Häufchen – eine Zumutung. Jetzt will die Stadt die Hundehalter wachrütteln.

Cordula Sailer Lesezeit: 4 Minuten
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net